Robert Stadlober: Erfolg ungeliebter Filme macht depressiv

1
9
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Überraschendes Eingeständnis von Schauspieler Robert Stadlober: Ihn mache es depressiv, wenn Filme erfolgreich werden, mit denen er unzufrieden ist.

Kommerzielle Misserfolge von „guten“ Filmen, in denen er mitspielt, machen dem Österreicher nicht viel aus, sagte der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Er fände es aber zwiespältig, wenn ihn jemand von positiven Erlebnissen mit einem seiner Filme konfrontiert, die er nicht gut fände: „Wenn dir jemand erzählt, ein bestimmter Film hätte sein ganzes Leben verändert – du denkst nur: ´Wie seltsam ist das denn?´“

Bekannt wurde Robert Stadlober mit Kinoerfolgen  wie „Crazy“ oder „Sonnenallee“. Aktuell ist der Schauspieler in dem Beziehungsdrama „Zarte Parasiten“ zu sehen, der seit Donnerstag in den deutschen Kinos läuft. [dm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Robert Stadlober: Erfolg ungeliebter Filme macht depressiv So kann man auch für einen Film werben. Das ist jedenfalls keine Nachricht.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum