Netflix dreht deutsche Spionageserie

7
374
jella haase ©obs/ZDF/Berthold Baule
Jella Haase, hier in einer ZDFkultur "Masterclass Film über ihre Rolle in "Berlin Alexanderplatz", übernimmt auch in der Netflix-Serie "Kleo die Hauprolle; ©obs/ZDF/Berthold Baule
Anzeige

Schauspielerin Jella Haase (28) übernimmt in einer neuen Netflix-Serie namens „Kleo“ die Rolle einer DDR-Spionin.

Die achtteilige Produktion soll voraussichtlich 2022 zu sehen sein, wie der Streaminganbieter am Donnerstag über eine Agentur mitteilte. Die Dreharbeiten hätten kürzlich begonnen.

Die Netflix-Serie soll von einer jungen DDR-Spionin erzählen. Kleo bringe 1987 einen Geschäftsmann in West-Berlin um, werde aber kurz darauf selbst von der Stasi „unter fadenscheinigen Gründen“ verhaftet. Nach zwei Jahren im Gefängnis falle die Mauer.

Schnell stelle sich heraus, dass die Intrige gegen sie größer sei als angenommen, heißt es in der Ankündigung. Kleo begebe sich auf einen Rachefeldzug, der sie durch „ein anarchisches Berlin“, „improvisierte Elektro-Clubs und mallorquinische Fincas“ bis in die chilenische Atacama-Wüste führe.

Gedreht werden soll in Berlin und auf Mallorca. Jella Haase („Berlin Alexanderplatz“, „Das perfekte Geheimnis“) übernimmt die Hauptrolle. In den vergangenen Jahren sind eine Reihe von Serien entstanden, die in Berlin spielen, beispielsweise „Babylon Berlin“, „4Blocks“, „Unorthodox“ und eine Staffel der US-Serie „Homeland“.

Bildquelle:

  • df-jella-haase: ZDF

7 Kommentare im Forum

  1. Das Deutsche Crime drehen können ist ja nun mal hinreichend bekannt. Ich würde lieber mal Sci Fi Made in Germany sehen, oder Mystery wie Supernatural, Lost oder Ähnliches.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum