Neue Streaming-Preise: Sky lernt endlich dazu

Ein Kommentar von Richard W. Schaber

62
11828
© Sky Deutschland
Anzeige

Durch die Vermählung der Inhaltsbereiche Entertainment und Cinema entsteht ein attraktives Programmbündel für Sky Ticket – und das wird zu einem verhältnismäßig günstigen Preis angeboten. Höchste Zeit dafür ist es längst, denn die große Konkurrenz unter den Streaming-Anbietern zieht sonst endgültig davon.

Im Sportbereich hat Pay-TV-Anbieter Sky seine Steckenpferde geparkt – mit Bundesliga-Fußball, Champions League und Formel 1 als Zugpferden kann das Unternehmen zahlungswillige Sportfans wohl auch weiterhin an sich binden. Während einerseits mit dem Exklusiv-Deal für die zukünftigen Übertragungsrechte der Formel 1 eine ordentliche Duftmarke gesetzt werden konnte, verschiebt sich die Verteilung der Bundesliga-Partien in absehbarer Zeit jedoch deutlich in Richtung Streaming-Konkurrent DAZN. Auch wenn Sky dann immer noch mehr Spiele zeigen darf als der Online-Nebenbuhler, ist schon bald ein wesentlicher Teil der Spiele nicht mehr in voller Länge beim Pay-TV-Anbieter zu sehen.

So ist es perspektivisch durchaus nachvollziehbar, dass Sky auch im Entertainment-Sektor fernab von Live-Sport und linearen Sendeinhalten seine Präsenz weiter manifestieren will – nicht nur für Dauer-Abonnenten mit langen Vertragslaufzeiten, sondern eben auch für das Streaming-Publikum. Letzteres bekommt von den Platzhirschen am entsprechenden Markt, Netflix und Amazon Prime Video, schon für unter 10 Euro im Monat Zugriff auf unzählige Serien und Filme, abspielbar auf nahezu jedem digitalen Endgerät. Nicht zuletzt schätzt das tendenziell eher junge Publikum die monatliche Kündbarkeit der Mitgliedschaften – so gibt es ohne lange Bindungen günstiges Entertainment, das sich nahezu allerorts abrufen lässt. Sky brauchte indes vergleichbar lange, um neben den betagt wirkenden Langzeitverträgen zeitgemäßere Streaming-Pakete aus der Taufe zu heben – und die waren dann im Vergleich zur internationalen Konkurrenz alles andere als günstig.

Mit der Produktion von immer mehr Originalformaten wie „Das Boot“ und „Der Pass“ preschte der Pay-TV-Anbieter dann auch nicht vor, sondern zog letztlich nur nach: Schließlich produzieren Netflix und Amazon seit Jahren zahllose neue Inhalte im Fließband-Verfahren. Dass die – zugegebener Maßen hochwertigen – Lizenzinhalte wie „Game of Thrones“ und „Westworld“ im Portofolio von Sky ein bingewatching-konditioniertes Streamingpublikum zur langen Treue bewegen, ist angesichts der heutigen Sehgewohnheiten überdies auch eher unwahrscheinlich. So ist der Schritt hin zu einem Kombinationsangebot aus Filmen und Serien zu einem Preis von rund 15 Euro der erste erkennbare Versuch, ernsthaft auf dem Terrain um Kundschaft zu werben, das die internationalen Streaming-Marktführer abgesteckt haben – die kostengünstige und kurzfristig kündbare Kombination aus Lizenzinhalten und Originalproduktionen ist dort bereits längst Gang und Gäbe.

Gemütlicher wird es im Streaming-Konkurrenzkampf für Sky allerdings auch mit dem neuen Preismodell nicht. Mit AppleTV+ und Disney+ sind mittlerweile schließlich zwei weitere Dienste weltweit operierender Konzerne am Markt gelandet, die ihr Stück vom Kuchen beanspruchen. Im allgemeinen Preisvergleich ist Sky mit seinem neuen Inhalts-Kombiangebot immer noch am oberen Rand anzusiedeln – läuft aber nicht mehr im negativen Sinne außer Konkurrenz. Ob die Rechnung in der aktuellen Form aufgeht, muss sich also zeigen: Vielleicht sind weitere Anpassungen notwendig, um neben den Kampfpreisen von Disney und Amazon zu bestehen.

Festzuhalten bleibt: Das neue Entertainment-Bündel von Sky ist ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung und für das Streaming-Publikum mit Sicherheit deutlich attraktiver als das bisherige Modell. Mit einem weiteren Zustrom an hochqualitativen Originalproduktionen und Preisen im konkurrenzfähigen Spektrum sollte Sky so für so einige potentielle Kunden auf der Landkarte auftauchen, die zuvor wahrscheinlich kein Abonnement in Betracht gezogen hätten.

Bildquelle:

  • skyentertainmentcinema: Sky Deutschland

62 Kommentare im Forum

  1. In Kombination mit Prime und Netflix hat man so ein doch relativ gutes Paket, das dann 'nur' 36,73 € kostet, wenn wie [USER=219682]@brid[/USER] aber schon schrieb, wenn nur die Technik nicht veraltet wäre (was Sky betrifft)
Alle Kommentare 62 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum