Polnischer Staatssender TVP laut Beobachtern zu einseitig bei Präsidentenwahl

24
195
© Microgen - stock.adobe.com
Anzeige

Polens öffentlich-rechtlicher Fernsehsender TVP hat nach Ansicht internationaler Beobachter von der OSZE nicht ausgewogen über den Präsidentenwahlkampf berichtet.

Der Sender habe als Wahlkampf-Vehikel für Amtsinhaber Andrzej Duda fungiert sowie sehr wenig und meist negativ über dessen wichtigsten Herausforderer Rafal Trzaskowski berichtet, kritisierte Thomas Boserup von den Wahlbeobachtern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Montag in Warschau. Außerdem habe der Nationale Rundfunkrat KRRiT die Berichterstattung über den Wahlkampf nicht kontrolliert, obwohl dies zu seinen Aufgaben gehöre.

Bei der Präsidentenwahl am Sonntag erhielt der von der nationalkonservativen Regierungspartei PiS unterstützte Duda laut Prognosen 42,9 Prozent der Stimmen. Auf den Warschauer Bürgermeister Rafal Trzaskowski vom Oppositionsbündnis Bürgerkoalition entfielen 30,3 Prozent der Stimmen. Beide müssen in zwei Wochen in die Stichwahl.

Auch die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ hatte zuvor die einseitige Berichterstattung des Senders gerügt. Ein Tiefpunkt in dieser Hinsicht sei ein mehrminütiger Nachrichtenbeitrag Anfang Juni gewesen, in dem TVP behauptete, Dudas Herausforderer Trzaskowski diene den Interessen einer „mächtigen ausländischen Lobby“. Der Beitrag sei auch wegen antisemitischer Untertöne kritisiert worden.

Die von dem Sender ausgerichtete Fernsehdebatte zwischen den Präsidentschaftskandidaten hat laut „Reporter ohne Grenzen“ bei vielen Beobachtern den Eindruck erweckt, die Fragen seien gezielt auf bevorzugte Themen Dudas wie Migrationspolitik, gleichgeschlechtliche Ehen und Religionsunterricht zugeschnitten gewesen.

Bildquelle:

  • Kameramann: © Microgen - stock.adobe.com

24 Kommentare im Forum

  1. "Polnischer Staatssender TVP..." Oh würde man sich erdreisten gleiches über die deutschen ÖR zu äußern, dann... Soviel zu objektiver Berichterstattung unserer Medien.
  2. Ist aber nun mal so! In Polen sind die Sender nun mal unter Staatsaufsicht im Gegensatz zu Deutschland wo sie vollkommen unabhängig sind.
  3. Ich als PIS anhänger wie alle in meiner familie,wurde sagen es stimmt mit der aussage. Man hat Andrzej Duda bevorzugt und die anderen kritisiert. Aber das haben auch andere genau sogemacht als sie an der macht waren. (wie po und psl an der macht waren) der fehler ist das der sender von staat kontroliert wird.In deutschland sind öffentliche sender unabhängig. Die menschen werden nie links wählen in polen weil die es 50 jahre kommunisten an der macht hatten heute zählt es bist du lieberal oder konservativ ( in polen)
Alle Kommentare 24 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum