50 Jahre Drittes im Südwesten: SWR blickt zurück

9
115
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1969 begannen die ersten Vorbereitungen für die Schaffung eines dritten Programms im Südwesten der Republik. Ab September 1971 sendete das dritte Fernsehprogramm dann erstmals täglich ein Vollprogramm.

Am Sonnabend, den 30. März blickt der Südwestrundfunk (SWR) um 22.20 Uhr in „Unser Drittes: So fing alles an – Geschichten aus der Fernsehgründerzeit“ auf seine Ursprünge zurück.

Im April 1969 erfolgte in Saarbrücken der Sendestart der drei Anstalten Süddeutscher Rundfunk (SDR), Südwestfunk (SWF) und Saarländischer Rundfunk (SR). Dabei gestaltete sich schon der Startschuss skurril. Die drei Fernsehdirektoren der beteiligten Sender kreierten das Pausenzeichen des Programms höchstpersönlich an der Pauke.

Aus den Anfangsjahren stammen Sendungen wie „Omnibus“, „International 3“, „Forum Südwest“ oder „Lokaltermin“. Neue Ansagerinnen wurden über ein Casting gesucht. Und Dagmar Berghoff sagte die Satire-Sendung „Was gibt´s Neues“ mit dem Hinweis an, dass man jetzt auch umschalten könne, da man sich über die folgende Sendung sowieso nur ärgere.

„Unser Drittes: So fing alles an – Geschichten aus der Fernsehgründerzeit“ läuft am 30. März um 22.20 Uhr im SWR Fernsehen. [jrk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. Na dann kann man ja dem SWR mal herzlich gratulieren. Im Vergleich zum NDR und MDR fährt der Sender mit seinen unabhängigen Landesfunkhäusern die richtige Strategie, jedenfalls werden die beteiligten Bundesländer mit eigenen Sendungen nicht mit täglich einer halben Stunde abgespeist, wie etwa beim NDR. Zudem habe ich den bleibenden Eindruck, dass dort hauptsächlich Menschen zugange sind, die tätsächlich Lust am Fernsehn-machen haben. Die regionale Berichterstattung ist in allen Feldern (Ereignisse, Politik, Kultur usw. ganz hervorragend und man ist immer dicht an den Menschen. In manch anderer ARD-Anstalt sehe ich häufig mittlemäßig oder völlig un-begabte Menschen, die offensichtlich energieraubend ihren Platz an den Fleischtöpfen verteidigen.
  2. Naja, der SWR ist das unbeliebteste dritte Programm der ARD. Die Sendegebiete sind auch zu unterschiedlich, die Bindestrichländer sind ja bereits untereinander zu verschieden. Der Norden von Rheinland-Pfalz wird fast komplett ignoriert, auch mit Sendeanlagen.
  3. Na ja,vor allem in den 80ern habe ich das damalige Südwest 3 als nicht besonders interessant in Erinnerung.Hier im Kernsendegebiet lief es eher selten.Mit einer Mischung aus etwas elitären und gleichzeitig hausbackend wirkenden Inhalten sendete man oft an seinem Publikum vorbei.Natürlich gab es Ausnahmen aber die waren dünn gesäht.Erst ab Mitte der 90er begann sich das etwas zu bessern.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum