6,1 Prozent der Franzosen schauen DVB-T

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Rund 3,3 Millionen Franzosen empfingen im ersten Quartal 2006 ihr TV-Programm über die digitale Antenne.

Das entspricht etwa 6,1 Prozent aller französischen Fernsehhaushalte.

Wie das statistische Institut Médiamétrie herausfand, schauen diese Zuschauer offensichtlich lieber fern als der Durchschnitt. Nutzer mit DVB-T-Empfang saßen im Messungszeitraum vom 2. Januar bis 2. April durchschnittlich 242 Minuten vor dem Fernseher. Der Gesamtdurchschnitt lag bei nur 225 Minuten.
Große Gewinner bei den DVB-T-Haushalten waren die so genannten „kleinen“ Sender wie BFM, NRJ, W9 oder TMC, die den Marktanteil der „Hauptsender“ TF1, France 2, France 3, France 5, Arte, M6 und des Pay-TV-Anbieters Canal Plus auf 77 Prozent drückten. Bei der Gesamtheit der Fernsehzuschauer lag dieser bei 87 Prozent.
 
Berücksichtigt wurden von Médiamétrie alle Haushalte, die mindestens einen DVB-T-Empfänger ihr Eigen nennen. Zusätzlich wurden 485 Personen befragt, die nach Repräsentativkriterien zusammengestellt worden waren. Die DVB-T-Netzabdeckung liegt mittlerweile bei 60 Prozent der Bevölkerung. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert