Ab 2019: Frankreich führt im Alleingang Digitalsteuer ein

8
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Nun also doch! Bereits mit dem Jahreswechsel wird Frankreich eine Digitalsteuer einführen. Der Alleingang kommt überraschend.

Noch vor wenigen Tagen hieß es von Seiten des Finanzministers Bruno Le Maire, man wolle eine europäische Einigung bis März 2019 abwarten, da überrascht die französische Regierung mit einer Entscheidung auf eigene Faust. Wie „turi2“ berichtet, führt das Land bereits zum 1. Januar die Digitalsteuer ein.

Die Abgabe wird demnach auf Werbeumsätze, den Verkauf persönlicher Daten und andere Aktivitäten großer Internetplattformen wie Facebook und Google anfallen. Einen Steuersatz nennt der Minister bisher nicht, prognostiziert jedoch Einnahmen von rund 500 Millionen Euro für 2019.
 
Laut „turi2“ rechnen Deutsch-Französische Planspiele bisher mit einem Steuersatz von drei Prozent. Das Geld soll Teile der sozialen Wohltaten gegenfinanzieren. Diese hat Präsident Emmanuel Macron den protestierenden Gelbwesten zugesagt. 

[pma]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. Aber Hauptsache als der österreichische Finanzminister diesen Vorschlag für die ganze EU gemacht hat ablehnen Die Dummheit in der EU kennt keine Grenzen
  2. Frankreich ist auch für eine Digitalsteuer auf EU-Ebene und hat eigentlich auch dafür gekämpft, sie bis zum Jahresende in der EU einzuführen. Das Vorhaben blocken andere Länder. Neben Deutschland sind das Länder im Norden und Osten der EU.
  3. Nun denn, wenn sich Politiker in etwas funktionierendes "einmischen", funktioniert es oftmals hinterher nicht mehr so recht. Aber scheinbar braucht Macron dringend Geld....
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!