Abhörskandal bei Murdochs News Corp zieht weitere Kreise

4
31
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Neuer Ärger für den amerikanisch-australischen Medienmogul Rupert Murdoch: Der Abhörskandal im Umfeld des Medienkonzerns News Corp weitet sich knapp vier Monate nach der Schließung der britischen Sonntagszeitung „News of the World“ weiter aus.

Anzeige

Am Freitag nahm die Londoner Polizei einen hochrangigen Reporter des Schwesterblattes, der auflagenstärksten britischen Boulevard-Zeitung „Sun“, wegen des Verdachts auf Korruption von Polizeibeamten fest, teilten die Ermittler von Scotland Yard mit.
 
Von News Corp beschäftigte Journalisten sollen die Telefone von bis zu 6000 Menschen abgehört haben – Prominenten, Politikern, Opfern von Verbrechen, aber auch Angehörigen gefallener Soldaten. Außerdem sollen illegale Gelder an Polizisten geflossen sein (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete).

Der US-Konzern hat den Opfern Zahlungen angeboten, wenn sie auf den Rechtsweg verzichten. Zwei Polizei-Teams ermitteln, daneben mehrere parlamentarische und juristische Kommissionen, bei denen es auch um die Ethik der Medien und das Zusammenspiel zwischen Medien, Politik und Polizei geht.
 
Die Affäre hat auch Premier David Cameron in die Kritik gebracht, der einen Ex-Chefredakteur der „News of the World“ beschäftigt hat. Murdoch ist einer der mächtigsten und reichsten Medien-Unternehmer der Welt, steht ebenso wie seine drei im Konzern beschäftigten Kinder aber angesichts des Skandals unter zunehmendem Druck der Aktionäre.
 
Der Abhörskandal in Großbritannien kostet den US-Medienkonzern News Corp. richtig Geld. Allein die Schließung der Sonntagszeitung „News of the World“ schlägt mit bis zu 91 Millionen Dollar zu Buche (66 Millionen Euro). Hinzu kommen hohe Kosten für die am Ende auf politischen Druck hin abgeblasene Komplettübernahme der britischen Fernsehsendergruppe BSkyB. [dpa/ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Abhörskandal bei Murdochs News Corp zieht weitere Kreise es sieht tatsächlich so aus könnte (die familie) murdoch über diesen skandal seinen (ihren) einfluss bei news corp. verspielt haben. hätte ich nie für möglich gehalten.
  2. AW: Abhörskandal bei Murdochs News Corp zieht weitere Kreise Aufgrund der Stimmrechtsverhaeltnisse duerfte dies schwierig sein...leider
  3. AW: Abhörskandal bei Murdochs News Corp zieht weitere Kreise politisch und medial wird der druck in folge des skandal irgendwann unerträglich. sowas sitzt fast niemand aus. das schnelle einlenken bei der bsksb komplettübernahme könnte zum schluss führen das murdoch nicht der typ ist der sowas bis zum ende durchhält. ist aber schwer zu sagen da die entscheidung von anfang an unpopolär war. vielleicht hat er sich darum so schnell davon verabschiedet. er ist ein cleverer geschäftsmann. auf der anderen seite ist auch murdoch nur ein mensch und mit sicherheit nicht zufrieden wie er zZ in der öffentlichkeit dargestellt und gesehen wird. wie sich gezeigt hat war der rückzug vom bskyb deal nicht genug um dieses bild in der öffentlichkeit zu korregieren. die entscheidene frage ist halt: wie wichtig ist murdoch sein öffentliches image? was die stimmverteilung angeht, haben sich mehrer aktionärsverbände dafür ausgesprochen, nicht wieder murdochs auf wichtige posten zu wählen, um das ungleichgewicht zwischen anteilen und dem tatsächlichen stimmrecht, entstanden durch die omnipräsents der familie murdoch und deren lakaien auf wichtigen posten, zu korregieren. kurz um er hat gemessen an seinem anteil an news corp. einfach zu viel einfluss. das kann aber geändert werden, wenn wichtige posten in zukunft durch die hauptversammlung anders besetzt werden.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum