Ammbr macht drahtlose Verbindungen über 8 Kilometer möglich

2
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Eine neue Technologie soll drahtlose Verbindungen über große Entfernungen möglich machen. Der Mesh-Router von Ammbr soll eine Reichweite von acht Kilometern ermöglichen.

Ammbr gibt neue Details über seine Langstrecken-Funktechnologie bekannt. Das Unternehmen arbeitet an dem Mesh-Router. Dieser soll für drahtlose Verbindungen über große Entfernungen sorgen.

Das Gerät soll Signale von bis zu acht Kilometern empfangen können. Mit dieser Technologie sollen bessere Verbindungen in ländlichen Gebieten und über größere Entfernungen ermöglicht werden, schildert Ammbr. Ungenutzte Frequenzen (TV-White Space) sollen dabei erschlossen werden und das Vorhaben möglich machen.
 
Ammbr hat sich als Ziel gesetzt, dass ihr Router auch betrieben werden kann, wenn aufgrund von Hindernissen wie Vegetation und Mauern keine Sichtverbindung möglich ist. Laut Berechnungen des Unternehmens könnte es möglich sein, mit einem 600-Megahertz-TVWS-Signal 16-mal so viel Fläche abzudecken wie es ein 2,4-Gigahertz-Wlan-Signal könnte. So wäre eine Reichweite von bis zu acht Kilometern möglich. [PMa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Fehlt dann nur die Zulassung für den Betrieb in Deutschland. Aber zumindest kann man mehrere/viele km Richtfunkverbindungen schon heute mit 5GHz WLAN Outdoor-Accespoints für unter 100€ selber gesetzeskonform betreiben und erhält dann darüber ca. 150MBit nutzbare Nettodatenrate!!!
  2. Das 600 MHz-Band ist noch für DVB-T2 in Nutzung, etwas weiter oberhalb sind zwar vorher für TV genutzte Frequenzen freigeräumt worden (TVWS = TV White Space) aber diese sind an Mobilprovider versteigert worden (Digitale Dividende 1 + 2). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Versteigerung rück-abgewickelt wird, und die Frequenzen für so etwas verfügbar gemacht werden. Genausowenig, wie ich mir vorstellen kann, dass man unterhalb 690 MHz noch weiter an den TV Frequenzen knabbert, und diese verfügbar macht ...
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum