Axel Springer: Weitere Annahmefrist für ProSiebenSat.1-Aktien beendet

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Nach Ablauf der weiteren Annahmefrist am 3. November 2005, Mitternacht, veröffentlichte die Axel Springer AG das Ergebnis des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots an die Aktionäre der ProSiebenSat.1 Media AG.

Danach wurde das Angebot in der am 14. Oktober 2005 abgelaufenen Annahmefrist sowie in der weiteren Annahmefrist insgesamt für 31 211 546 ProSiebenSat.1-Vorzugsaktien angenommen. Dies entspricht einem Anteil von rund 28,53 Prozent der insgesamt ausgegebenen ProSiebenSat.1-Vorzugsaktien und einem Anteil von rund 14,27 Prozent des Grundkapitals der ProSiebenSat.1 Media AG.

Bis zum Eintritt der letzten Angebotsbedingung hat jeder ProSiebenSat.1-Vorzugsaktionär, der seine Aktien zum Verkauf angemeldet hat, das Recht, jederzeit von der Annahme des Angebots zurückzutreten. Mit Blick auf die Differenz zwischen dem Angebotspreis von 14,11 Euro und dem aktuellen Börsenkurs der ProSiebenSat.1-Vorzugsaktie von 15,40 Euro (XETRA-Schlußkurs 8. November 2005) ist es nicht unwahrscheinlich, dass Aktionäre von diesem Rücktrittsrecht Gebrauch machen.
 
ProSiebenSat.1-Vorzugsaktionäre, die ihre Aktien nicht im Rahmen des Übernahmeangebots zum Verkauf an Axel Springer angemeldet haben, erhalten im Rahmen der geplanten Verschmelzung der beiden Unternehmen Vorzugsaktien an dem zusammengeführten Unternehmen. Sie können damit am Wertsteigerungspotential des fusionierten Unternehmens teilhaben. Das noch festzulegende Umtauschverhältnis wird auf der Grundlage einer Unternehmensbewertung beider Gesellschaften ermittelt und von einem gerichtlich bestellten Verschmelzungsprüfer überprüft werden. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert