Bericht: Bundesliga-Neustart im Free-TV?

59
8197
© bilderstoeckchen - stock.adobe.com
Anzeige

Ex-Werder-Manager Willi Lemke fordert via „Bild“, dass der Bundesliga-Neustart nicht nur im Pay-TV live übertragen wird. Das Blatt wiederum hat anscheinend bereits Infos, dass dies auch von Sky so angedacht ist – zumindest zunächst.

Die „Bild“-Zeitung ließ in dem Interview mit Lemke eher nebenbei in einer Fragestellung fallen, dass sie meint zu wissen, dass die ersten beiden Bundesliga-Spieltage nach der Corona-Pause von Sky im Free-TV präsentiert werden. Wortwörtlich heißt es dort: „Sky hat ja offenbar vor, die ersten beiden Konferenzen unverschlüsselt zu übertragen.“

Das dürfte sich für viele Fußballfans erstmal sehr gut anhören, geht Willi Lemke aber noch nicht weit genug. Der fordert in dem Interview mit der Online-Variante der Zeitung:

„Ich würde trotzdem die Rechteinhaber, allen voran Sky, bitten, mit den großen Fernsehanstalten – ARD, ZDF oder mit wem auch immer – zu reden. Damit diese möglicherweise abwechselnd die Live-Konferenz kostenlos für alle übertragen. Das Gleiche gilt für das Topspiel am Samstagabend. Sie sollen das auch nicht verschenken. Dafür müssten die anderen Sender angemessen bezahlen.“

Und weiter: „Dass die Live-Spiele nur im Pay-TV laufen, ist für mich aus Gründen der nationalen Gesundheit das größte Problem! Wir alle wissen: Wenn ich ein Abo habe, kommen ganz viele Menschen – Freunde, Nachbarn, Kollegen –, und wir gucken zusammen Fußball bei Sky und DAZN. Die Kneipen und Sportsbars sind geschlossen, die gehen dann in die Wohnzimmer. Das ist eine Gefahr, weil die Leute da voraussichtlich keine eineinhalb Meter Abstand zueinander haben.“

Ein ähnlicher Ansatz wurde jüngst auch von dem britischen Sportminister Dowden bezüglich der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der dortigen Premier League ins Spiel gebracht (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Wie realistisch ist Lemkes Forderung?

So abwegig die (abgekupferte) Idee von Willi Lemke bei einem regulären Saisonverlauf wäre, ist sie in der jetzigen Situation durchaus angebracht und vor allem auch umsetzbar. Und anscheinend mangelt es bei Sky ja auch nicht an der Bereitschaft dazu, schenkt man den Informationen der Bild glauben.

Der Pay-TV-Anbieter hält die Live-Übertragungsrechte an den allermeisten Bundesliga-Spielen und hat mit Sky Sport News HD ja bekannterweise bereits eine frei empfangbare Plattform im Portfolio, über die die Spiele verbreitet werden könnten, ohne mit anderen Sendern in Verhandlung treten zu müssen.

Und nur zur Erinnerung: Zu Beginn der Corona-Krise war schon einmal angedacht, dass ebendort die Samstagskonferenz des letzten Endes dann doch abgesagten 26. Spieltags laufen hätte sollen.

Bildquelle:

  • Stadionrasen: © bilderstoeckchen - stock.adobe.com

59 Kommentare im Forum

  1. Was soll dieser Unsinn. Sky hat die Bundesligarechte erworben und Ende. Warum jetzt wieder alles ins öR. Am Besten noch zusammen mit ner heftigen Gebührenerhöhung, da wir ja alle dann was davon haben. Es sind nicht alle Fernseh-Nutzer Fußball-Fans. Ich brauche es nicht, und bin froh, dass es im Pay-TV läuft. So kann es buchen, wer will, und dann auch bezahlen.
  2. Warum nicht? In Deutschland gibt es rd. 40 Mio Fussball-Interessierte und warum sollten sie nach einer Krise nicht das Recht haben den 1. Spieltag nach der Wiederaufnahme im Free TV verfolgen zu können. Das wäre sicherlich im Interessere vieler Fans.
  3. 50% der Bevölkerung (Kinder usw. eingerechnet)? Sehr utopische Behauptung. Warum sollen denn da die anderen 50% mitbezahlen? Dass das im Interesse vieler Fans wäre, ist verständlich, aber selbst wenn ich Deine Zahlen als korrekt ansehe, sind rund 42 Millionen in Deutschland eben keine Fußballfans. Warum sollen die sich das antun bzw. indirekt oder direkt dafür bezahlen?
Alle Kommentare 59 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum