Bertelsmann will „Medicus“ verfilmen – Einstieg ins Kinogeschäft

0
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Medienriese Bertelsmann drängt in das Filmgeschäft. In der Potsdamer Filmstadt Babelsberg baut der Konzern zusammen mit Teamworx-Produzent Nico Hofmann („Hindenburg“, „Dresden“) eine neue Filmgesellschaft auf und hat bereits ein erstes Großprojekt an der Angel.

Anzeige

Das bestätigte der Aufsichtsratsvorsitzende Gunter Thielen den Bielefelder Zeitungen „Neue Westfälische“ und „Westfalen-Blatt“ (Mittwoch). Zurzeit werde die Verfilmung von Noah Gordons Mittelalter-Bestseller „Der Medicus“ vorbereitet. In dem Buch geht es um den jungen Robert Jeremy Cole (kurz Rob), der im ersten Viertel des 11. Jahrhundert in London aufwächst. Nach dem Tod seiner Eltern wird er von einem Baderchirurgen als Lehrling aufgenommen. Aus seiner Bestimmung, anderen Menschen zu helfen, erwächst sein Wunsch, den besten Lehrmeister für seine Ausbildung zum Medicus zu finden.
 
 „Das wird unser erster Blockbuster“, zeigte sich Thielen im Gespräch mit den Blättern überzeugt. Dabei schwieg er sich allerdings zu konkreten Einzelheiten aus. Mit welchem Budget der Film produziert wird, blieb zunächst ebenso offen wie Details zu Besetzung und Vermarktung. Auch einen Termin für den möglichen Kinostart nannte Thielen nicht.

Zwischen 1990 und 1993 drehte Bertelsmann-Partner Nico Hofmann für den ARD-„Tatort“ und entwickelte die RTL-Krimireihe „Balko“. Seinen Durchbruch erlebte er 1995 mit dem Götz-George-Film „Der Sandmann“. Im Anschluss gewann ihn Bernd Eichinger für eine Zusammenarbeit mit Constantin Film, ehe sich Hofmann 1998 mit der Produktionsfirma Teamworx selbständig machte. In den Folgejahren entstanden zahlreiche erfolgreiche TV-Movies wie „Die Luftbrücke“, „Die Sturmflut“, „Die Flucht“ oder „Dresden“. Bereits seit 2008 fungiert der 51-Jährige als Geschäftsführer der Bertelsmann-Tochter Ufa Cinema.
 
Bertelsmann ist nach eigener Aussage auf der Suche nach neuen Wachstumsmärkten. Dabei werde es aller Voraussicht nach keine große Einzelinvestition geben, schilderte der Aufsichtsratchef im „Westfalen-Blatt“. „Statt dessen wollen wir aus vielen internetnahen Einzelunternehmen heraus wachsen, die wir eine Zeit lang mit Finanzpartnern betreiben werden“. 
 
Erst am Montag hatte Bertelsmann überraschend angekündigt, dass Vorstandschef Hartmut Ostrowski Anfang 2012 überraschend von Finanzchef Thomas Rabe als Vorstandsvorsitzender abgelöst wird (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum