Bitkom: Digitalisierung und Konvergenz bestimmen Zukunft

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Bereits 2011 soll die deutsche Unterhaltungselektronik 90 Prozent ihres Umsatzes mit digitalen Technologien erzielen. Das hochauflösende Fernsehen HDTV, Internetfernsehen IPTV und Navis sollen hier der Wachstumstreiber sein.

„Zudem werden die Konvergenz und Vernetzung von Produkten und Systemen auf dem Weg zum Digital Home weiter zunehmen“, prognostiziert der Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer unter Berufung auf eine aktuelle Trend-Studie des Branchenverbands.

Nach Berechnungen des Bitkom steigt der Markt für digitale CE in diesem Jahr um 6,7 Prozent auf 10,5 Milliarden Euro. 2006 wurden insgesamt 10,1 Milliarden Euro in Deutschland umgesetzt, 16 Prozent mehr als 2005. Insbesondere die Umsätze mit Flachbildfernsehern und Spielekonsolen wachsen stark.
 
Was die Geräte betrifft, so sind Flachbildfernseher derzeit das mit Abstand stärkste Segment. Bei den Dienstleistungen kann sich insbesondere die Heimvernetzung für den Fachhandel zu einem lukrativen Geschäftsmodell entwickeln. „In den USA werden mit der Einrichtung und Vernetzung von CE-Geräten in Wohnzimmern bereits rund acht Milliarden Dollar pro Jahr umgesetzt. Auch in Deutschland bieten sich für gut ausgebildete Fachhändler enorme Möglichkeiten“, prognostiziert Scheer.
 
Deswegen unterstützt der Bitkom auch das Heimnetz-Projekt „Sercho“, welches unter Leitung der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit renommierten Hightech-Unternehmen gestartet wurde. Eine Vier-Zimmer-Wohnung mitten in Berlin dient dabei als Versuchslabor und Showroom – vom Telefon übers Fernsehen bis hin zu Küchengeräten ist dort die gesamte Technik vernetzt. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum