[Blick auf die Börse] Wachstumsfantasien bei Sky und Kabelnetzer

0
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wie sich die börsennotierten Medienunternehmen Sky, Kabel Deutschland, ProSiebenSat.1 und RTL Group an den Aktienmärkten behauptet haben, analysiert DIGITALFERNSEHEN.de im wöchentlichen „Blick auf die Börse“.

Anzeige

Die Aktie des Bezahlsenders Sky Deutschland hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Wertgewinn von 105,91 Prozent zu Buche, der das gestiegene Vertrauen der Anleger in die Aktie des führenden deutschen Pay-TV-Anbieters deutlich macht. Dieses war auch am Donnerstagabend positiv befeuert worden, als Vorstandschef Brian Sullivan mit der Weiterentwicklung des mobilen TV-Dienstes Sky Go, Visionen für künftige Zusatzfunktionen und einer Partnerschaft mit Microsoft neue Wachstumsfantasien weckte und damit die vorübergehende Formschwäche der Vorwoche nach dem EuGH-Urteil vergessen machte. Nach der Schlussnotierung von 1,977 Euro am gestrigen Abend stieg das Papier am Freitag zwischenzeitlich auf bis zu 2,178 Euro.
 
Weniger gut zog sich die im Kern auf das Free-TV-Geschäft fokussierte  ProSiebenSat.1 Media AG in den vergangenen zwölf Monaten aus der Affäre. Der Anteilsschein verlor binnen Jahresfrist satte 22,04 Prozent an Wert. In der laufenden Woche zeigte die Kursentwicklung allerdings mit einem Plus von 9,22 Prozent deutlich nach oben. Von 13,835 ging es aufwärts auf 15,11 Euro. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach einem Investorentag unterdessen auf „Buy“ mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Sie habe in ihren Schätzungen nun die Nutzungsgebühren für HD-Kanäle sowie höhere Werbeumsätze eingerechnet, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Montag.

Die Kabel Deutschland Holding profitierte in der laufenden Woche offenkundig vom angekündigten HDTV-Ausbau und Aussage im Zuge der möglicherweise im November vom Bundeskartellamt genehmigten Großfusion zwischen Unitymedia und Kabel BW, welche die Konsolidierung im Kabelmarkt und damit die Wachstumschancen des größten deutschen Netzbetreibers vorantreiben könnte. Seit Montag gewann das Papier um 7,85 Prozent und legte am MDAX der Frankfurter Börse von 38,395 auf 41,99 Euro zu. Auch im Jahresverlauf sieht es positiv für das Unternehmen aus: Mit 32,58 Prozent stieg die Kapitalisierung auf dem Parkett um fast ein Drittel.
 
Die luxemburgische RTL Group darf sich ebenfalls über einen Wertzuwachs von 4,91 Prozent seit Montag freuen. Mit 70,50 Euro präsentierte sich die Aktie nach einem Wocheneinstieg von 67,20 Euro deutlich formverbessert und pendelte sich damit nahezu auf dem Niveau von Oktober 2011 (66,64 Euro) ein. Auch die harsche Kritik des früheren deutschen RTL-Chefs Helmut Thoma am „Billigstfernsehen“ seiner Nachfolger konnte den Börsianern die Stimmung  nicht verhageln.
 
Im „Blick auf die Börse“ informiert die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich am Freitag über die Kursentwicklung ausgewählter deutscher Medienaktien. 
 

[ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum