BMG plant Teile von EMI zu übernehmen

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Offenbar will die Bertelsmann-Tochter BMG Teile des britischen Musikkonzerns EMI übernehmen. Derzeit steht Tonträgersparte des Unternehmens vor der Übernahme durch Universal Music.

Laut Berichten von „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Financial Times“ und dem britischen „Guardian“, die sich auf Verhandlungskreise berufen, plant BMG Teile von EMI zu übernehmen. Offenbar sollen mit dem Teilverkauf die Wettbewerbshüter bezüglich der Übernahme des Musikkonzerns durch Universal Music zufrieden gestellt werden.

Die EU-Wettbewerbskommission hatte Bedenken zu dem Deal angemeldet. Mit einem Teilverkauf von EMI will Universal die Bedenken der Wettbewerbshüter zerstreuen und die Übernahme noch unter Dach und Fach bringen. Die Bertelsmann-Tochter BMG Rights Management zähle zu den Kaufinteressenten für eine Reihe von Plattenlabels der EMI, schreiben die Zeitungen. Insgesamt wolle Universal Vermarktungsrechte der EMI mit einem Jahresumsatz von mehr als 250 Millionen Euro abgeben, heißt es in dem FAZ-Artikel vom Montag. Die Bertelsmann AG wollte die Berichte auf dpa-Anfrage nicht kommentieren. Eine Sprecherin verwies auf frühere Aussagen des Vorstands, man werde sich interessante Gelegenheiten genau ansehen.

BMG ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Bertelsmann und dem Finanzinvestor KKR. BMG war bereits in den vergangenen Jahren durch eine Reihe von kleineren Übernahmen gewachsen. Für dieses Jahr peilt BMG laut Branchenkennern einen Umsatz von rund 250 Millionen Euro an. Bislang verdient das Unternehmen sein Geld vor allem mit den Copyrights von Textern und Komponisten. In jüngster Zeit konzentriert sich BMG aber auf den Erwerb der umfassenderen Masterrechte. Dann liegen auch die Rechte an den Tonaufnahmen in derselben Hand.

Obwohl Universal etwa zwei Drittel des EMI-Geschäfts in Europa abgeben wolle, sei die Zustimmung der Brüsseler Wettbewerbshüter weiter unsicher, hatte die „Financial Times“ am Wochenende berichtet. Die EU-Kommission wolle zunächst Reaktionen der Wettbewerber abwarten, hieß es dort unter Berufung auf informierte Personen. Universal Music will EMI für rund 1,2 Milliarden Pfund (rund 1,5 Milliarden Euro) kaufen. [dpa/ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum