BR, RBB und mehr: Neue Partner bei Telekoms StreamOn

3
30
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

StreamOn ist noch immer umstritten. Nach einem Urteil der Bundesnetzagentur gefährdet die Telekom Tarif-Option die Netzneutralität. Dennoch folgen weiterhin neue Partner.

Teile von Telekoms StreamOn-Tarifoption sind dem Bonner Unternehmen Mitte Dezember von der Bundesnetzagentur untersagt worden. Das hindert anscheinend jedoch nicht daran, weiter neue Partner an Land zu ziehen.

Als StreamOn-Kunde lassen sich die Audio- und Videoinhalte der teilnehmenden Dienste unterwegs konsumieren, ohne dafür Datenvolumen zu verbrauchen. Genau darin sieht die Bundesnetzagentur jedoch einen Verstoß gegen die Netzneutralität (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Im Juni kommen nun zwölf weitere Mitglieder auf der inzwischen über 230 fassenden Partnerliste dazu. Sowohl im Audio- als auch im Videobereich gibt es Zuwachs zu vermelden. Für die Ohren gibt es ab sofort volumenfrei die Angebote von Radio.de, Radio Nordseewelle und Rockland.fm und WDR2.

Die Liste der Videodienste ist etwas länger. So sind nun auch die Mediatheken von RBB, BR und SWR dabei, zudem auch die Kinder-Apps „DerElefant“, „DieMaus“, „Sesamstrasse.de“ und „Unser Sandmännchen“. Diesen Monat folgt zudem noch der WDR, ausgenommen sind jedoch die Inhalte der „Sportschau“. [jk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Viel wichtiger finde ich,dass das Radioportal Radio.de endlich dabei ist und man nicht nur die Radioplayer.de App mit ihrem deutschen Dudelfunk nutzen kann. Endlich richtig viel Auswahl fernab vom deutschen Radio.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum