BR rechnet 2013 mit mehr als 35 Millionen Euro Fehlbetrag

15
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Bayerische Rundfunk (BR) wird sich im kommenden Jahr nicht allein durch die ihm für 2013 zur Verfügung stehenden Gebühren finanzieren können. Der nun genehmigte Wirtschaftsplan für 2013 konstatiert einen Fehlbetrag von mehr als 35 Millionen Euro.

Wie der Bayerische Rundfunk am Donnerstag nach der Sitzung des Rundfunkrats bekannt gab, hat das Gremium den Wirtschaftsplan für das kommenden Jahr genehmigt. Diesem zu Folge rechnet der BR trotz aller Sparmaßnahmen 2013 mit einem Fehlbetrag von insgesamt 35,4 Millionen Euro, der durch den Abbau von Eigenmitteln gedeckt werden soll. Ein Großteil der finanziellen Reserven wird 2013 dann aufgebraucht sein.

Insgesamt erwartet die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Erträge in Höhe von 998,7 Millionen Euro bei Aufwendungen von 1045,0 Millionen Euro. Die Etats bleiben zwar im fünften Jahr in Folge eingefroren, die angemeldeten Gerätezahlen seien allerdings rückläufig bei branchenspezifischen Preis- und Tarifsteigerungen. Diese Entwicklungen müssten bei gleich bleibenden Mittel nun aufgefangen werden. Zudem investiert der BR weiter in seine trimediale Reform.
 
„Um mit dem weltweiten radikalen Wandel der Medien bei eingefrorenen Etats und steigenden Teuerungsraten Schritt zu halten, müssen wir unsere finanziellen Reserven einsetzen. Ansonsten könnten wir die bekannte hohe Qualität nicht mehr in allen Sendungen halten“, so BR-Verwaltungsdirektor Lorenz Zehetbauer. Diese wolle man trotz der finanziellen Situation auf jeden Fall erhalten. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. AW: BR rechnet 2013 mit mehr als 35 Millionen Euro Fehlbetrag Unglaublich wie die mit dem Geld umgehen.... Dank GEZ gibt es Zwangsgebühren und das reicht denen nicht einmal. Abschaffen sollte man das ganze! Hohe Qualität? Bei was denn? Die ÖR sind ein Witzprogramm. ZDF Neo und ZDF Kultur mal ausgenommen.
  2. AW: BR rechnet 2013 mit mehr als 35 Millionen Euro Fehlbetrag Wenn die Waldies Weizenbier-Rechnungen nicht mit verrechnen würden, sieht die Welt ganz anders aus.
  3. AW: BR rechnet 2013 mit mehr als 35 Millionen Euro Fehlbetrag Unglaublich aber auch, dass es immer noch so chronisch defizitäre Sender wie RB und SR gibt. Wobei der BR deutlich mehr Hörer und Zuschauer versorgt als RB und SR zusammen.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum