Briten sind Weltmeister beim TV-Download

0
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Laut einer Studie halten die Briten den Rekord beim Download von US-Fernsehserien aus dem Internet.

Die Rangliste beim TV- Download via Internet führen die Briten laut der Firma Envisional, die Download-Ströme analysiert, mit 18 Prozent Anteil vor den Australiern (16 Prozent) an. US-Bürger folgen erst mit 7 Prozent. Obwohl eine genaue Zahl nicht genannt wird, rechnet man mit bis zu 100 000 Downloadern im Vereinigten Königreich. Die Zahl der Mitschnitte aus dem Internet stieg somit im letzten Jahr um 150 Prozent. Dabei laufen laut Envisional 70 Prozent solcher Ladevorgänge über File-Sharing-Systeme wie BitTorrent.
 
„Durch die technischen Möglichkeiten ist das Herunterladen von Fernsehausstrahlungen nun fast schon so einfach wie das Aufnehmen mit dem Videorecorder“, resümiert Ben Coppin von Envisional. „Zwei Klicks genügen und das Lieblingsprogramm wird heruntergeladen. Das Internet“, so Coppin weiter,“ ist zu einem globalen Videorecorder geworden.“
 
Die Zuschauer gewöhnen sich durch digitale TV-Rekorder und Computer-Programme mit Timeshift-Funktion an die Unabhängigkeit von Sendezeiten. Viele besitzen einen Breitbandzugang zum Internet. Die einzelnen Folgen sind kürzer als Spielfilme und lassen sich schnell bearbeiten; oft vergeht nach Ende der Ausstrahlung nur eine halbe Stunde, bis die ersten Kopien online sind.Die Mitschneider vergessen dabei allerdings, dass zwar die private Kopie der Fernsehsendung erlaubt ist, nicht aber die Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten übers Netz.
 
Laut Envisional sollte die TV-Industrie angesichts dieser Entwicklung in Erwägung ziehen, legale Downloads von Sendungen anzubieten. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert