Bundesligaberichterstattung Österreich: Ärger für Premiere

0
3
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Bezahlsender Premiere hat eine einstweilige Verfügung dagegen erwirkt, dass ATVplus die Fußballbilder fürs Handy an Hutchinson (Drei) und Mobilkom (A1) weitergibt.

Ehemals war ATVPlus Premieres Wunschpartner, mit dem sich der Pay-TV-Sender gemeinsam gegen den ORF durchsetzte und die österreichischen Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga einheimste.

„ATV Plus gibt etwas weiter, das ihnen für diese Weitergabe nicht gehört. Die Rechte liegen bei uns“, wird der Sportvorstand und Österreichchef des Abosenders, Carsten Schmidt, im Standard zitiert. Bei ATVplus bestätigte man den Eingang der einstweiligen Verfügung, wandte dem Bericht zufolge jedoch ein, dass man die Signale an Mobilkom ebenso weitergeben dürfe wie an Kabel-TV-Unternehmen, da der Mobilfunkbetreiber eine Kabellizenz besitze. Mit Drei gebe es derzeit keinen Vertrag, so ATVplus.

Wie der Standard schreibt, macht sich der Abosender jetzt schon Gedanken über eine Zeit nach einer Partnerschaft mit ATV Plus. Der Privatsender bleibt zwar über den noch bis 2007 laufenden Dreijahresvertrag hinaus Wunschpartner, betont Carsten Schmidt weiter im Standard. Alternativszenarien seien aber schon mit der Liga besprochen. „Die Antwort heißt nicht ORF“, sagt Schmidt am Dienstag.
 
Ein anderer Punkt ist ebenfalls Streitthema zwischen den beiden Sendern. ATV Plus plant, seine samstägliche Fußballsendung „Volltreffer“ von 22 auf 20.35 Uhr vorzuziehen. Premiere sieht darin einen Verstoß gegen die vertraglichen Vereinbarungen und lehnt eine Vorverlegung des Magazins daher kategorisch ab. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert