Bundesnetzagentur: Triple-Play wird wachsen

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Im Jahresbericht 2005 vom Mittwoch spricht die Bundesnetzagentur von großem Wachstumspotential für Triple-Play, die gemeinsame Plattform von Telefon, Internet und Fernsehen.

Während es in Deutschland Ende 2005 nach Aussage der Agentur nur ca. 150 000 Kunden gab, die Triple Play-Angebote nutzten, würde sich der Markt in den nächsten Jahren wesentlich vergrößern.

Vor allem der Einstieg der klassischen Telefongesellschaften in den Triple Play-Markt und die Übertragung von Internet-Fernsehen in HDTV-Qualität (IP-TV), der in diesem Jahr beginnen soll, würde neue Chancen für den Wettbewerb zwischen Kabelgesellschaften, Telefongesellschaften und Inhaltanbietern eröffnen. Ziel müsse es sein, die Wachstumschancen dieser Entwicklung durch einen klaren wettbewerblichen Rahmen zu nutzen, der mehrere Angebote ermöglicht und die Auswahlfreiheit der Endkunden sichert.
 
Zahlreiche und komplexe Fragen des Telekommunikations-, Medien- und Wettbewerbsrechts seien dabei zu beachten. Die Bundesnetzagentur arbeite hierbei mit den Landesmedienanstalten und dem Bundeskartellamt zusammen, um z. B. die Probleme von Zugangsberechtigungs- und Verschlüsselungssystemen oder die der Bündelung von Inhalten mit Anschlüssen und Zugängen zu bewerten. Durch eine selbst initiierte Anhörung erhofft man sich zudem wertvolle Erkenntnisse, ob und wie sich neue Marktstrukturen durch diese Entwicklung herausbilden könnten. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert