Cablecom bricht unerwartet Gang an die Börse ab

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der noch gestern vorangetriebene Börsengang von Cablecom ist hinfällig – der US-Konzern Liberty Global kauft den größten Kabelnetzbetreiber der Schweiz.

Cablecom wird für 2,825 Milliarden Franken (1,88 Milliarden Euro) an das US-Unternehmen gehen, noch im Oktober soll die Übernahme beendet sein.
 
Der Kaufpreis des US-Konzerns bewegt sich ungefähr im Umfang des geplanten Börsengangs mit 80 Prozent der Aktien. Cablecom erklärt die überraschende Wende damit, dass das US-Angebot erst nach der Bekanntgabe zum geplanten Börsengang bei Cablecom eingegangen sei. Die Vereinbarung zur Übernahme von 100 Prozent des Aktienkapitals von Cablecom wurde am heutigen Freitag in Denver unterzeichnet.
 
Der neue Eigentümer von Cablecom will an der Wachstumsstrategie des Unternehmens nicht viel verändern. Nach der Akquisition ist Liberty Global der größte Breitbandkabelnetzbetreiber auf elf von 14 europäischen Märkten. Weltweit bedient der US-Konzern 17 Millionen Kunden.
 
 [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert