Cablecom kann sich vor Bestellungen kaum retten

0
43
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Zürich – Die Preissenkung des Schweizer Kabelanbieters für den Digitalanschluss habt eine überraschend große Nachfrage bei den Kunden ausgelöst. So sind am 2. April doppelt so viele Bestellungen registriert worden wie im ganzen Monat zuvor.

Laut einem Bericht des „Tagesanzeiger“ sind am Montag über 10 000 Anmeldungen bei der Cablecom eingegangen. Darüber hinaus hätten schon 16 000 Kabelkunden im Voraus ihren Digitalanschluss unter den neuen Konditionen angemeldet.

Dies ist eine enorme Steigerung, hat doch die Cablecom in den letzten Jahren durchschnittlich 5 000 Digitalkunden jeden Monat neu begrüßen dürfen. Kein Wunder, dass Seit dieser Woche ist das Call-Center der Cablecom dauerhaft überlaufen, der Kabelbetreiber bittet seine Kunden schon, die Bestellung wenn möglich über das Internet zu tätigen.
 
Seit dem 1. April kostet das Einsteigerangebot für den digitalen TV-Anschluss monatlich noch 6 Franken statt bisher 15 Franken. Darüber hinaus legt die Cablecom in den nächsten drei Monaten noch einen Festplattenreceiver für ebenfalls sechs statt 20 Franken an.
 
Dabei hatte sich der Kabelbetreiber zunächst gegen die Preissenkung gewehrt. Nur sehr widerwillig gab das Unternehmen gegenüber den Schweizer Preisüberwachern nach und senkte die Gebühren. Dafür durfte die Cablecom im Gegenzug die Preise für das analoge Fernsehen erhöhen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum