Chinesische Unterstützung für deutsches Lokalfernsehen

7
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das Programm deutscher Lokalsender könnte schon bald einen fernöstlichen Touch bekommen. Denn der Bundesverband Lokal TV hat eine Kooperation mit chinesischen Fernsehsendern geschlossen, die unter anderem die Produktion eines deutsch-chinesischen Magazins vorsieht.

Die lokalen TV-Sender Deutschlands bekommen schon bald Unterstützung aus Fernost. Denn wie der Bundesverband Lokal TV (BLTV) am Freitag bekannt hab, arbeitet der Verband ab sofort mit der chinesischen Fernsehgruppe für Lokal-TV Jilin zusammen, um die lokalen Programme beider Länder gemeinsam weiterzuentwickeln und voneinander zu lernen. Der entsprehende Vertrag wurde von den Betreibern des thüringischen Programmveranstalters Salve.TV und der Fernsehgruppe Jilin unterzeichnet.

„Der für drei Jahre geplante Ideenaustausch wird unsere Programme inhaltlich bereichern, aber auch um neue Formatmöglichkeiten erweitern“, blickte BLTV-Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Böhm in die Zukunft. Um von den gegenseitigen Erfahrungen lernen zu können, sieht der Vertrag unter anderem auch einen Personalaustausch vor, der zugleich zur Professionalisierung der Programme beitragen soll.
 
Zudem soll im Rahmen dieser Kooperation ein deutsch-chinesisches Magazin mit dem Namen „Laikanba – die chinesische Stunde“ entwickelt und produziert werden. Dabei soll das Format noch in diesem Monat auf lokalen Sendern in Deutschland starten. Mit dabei sind unter anderem Salve.TV in Thüringen oder auch Rhein Main TV in Hessen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Chinesische Unterstützung für deutsches Lokalfernsehen Meine Meinung: Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Seitdem Salve.TV etwas mit den Chinesen gemacht hat, gab es bei denen schon chinesische Untertitel bei den Nachrichten. Das Programm geht seit dem Weggang von Salve.TV aus Weimar nach Erfut nur noch den Bach herunter. Ist meine persönliche Meinung.
  2. AW: Chinesische Unterstützung für deutsches Lokalfernsehen Ich finde, das Programm wurde "nachrichtenlastiger" und überschneidet sich inhaltlich zu sehr mit dem Thüringen-Journal des MDR. - Jeweils ein Weimarer/ Jenaer/... etc. Regionalprogramm (Nachrichten, Kultur, lokaler Sport, - Zusammenarbeit mit anderen regionalen Medien - in Weimar Radio Lotte?) - in Kombination als offender Kanal für Bürger, Vereine etc. wäre interesannter gewesen. Da hätte auch eine wöchentliche Deutsch-Chinesische Sendung, etwa zusammen mit der Partnerregion in China, einen Platz gehabt. Das kann man sich auch mit der polnischen oder französischen Partnerregion vorstellen. Kulturaustauch ist nie falsch. Man muss ja deshalb nicht gleich die Nachrichten untertiteln.
  3. AW: Chinesische Unterstützung für deutsches Lokalfernsehen Das, was bei den Nachrichten gesendet wird kann man jeden Morgen schon in der Tageszeitung lesen. Eher sollten die sich Sender wie Dresden Fernsehen oder München TV ansehen. Die Bildqualität hat was von einem Internetstream. Beiträge werden mit dem iPhone aufgenommen. Klingt komisch, ist aber so. Wurde damals als Innovation angepriesen.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum