Dank „Pokemon Go“ und Co.: Umsatzzuwachs für mobile Spiele-Apps

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Umsatz mit Spiele-Apps für Smartphone und Tablets wächst. Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurden 208 Millionen Euro umgesetzt. Ein Zuwachs von beinahe 30 Prozent.

Nicht nur „Pokemon Go“ ist auf dem Vormarsch: Spiele für Smartphones und Tablets werden in Deutschland immer beliebter. Das zeigt sich auch am Umsatz, der im ersten Halbjahr 2016 auf 208 Millionen Euro angewachsen ist. Wie der Bundesverband für Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) mitteilte, entspricht dies einer Steigerung von 27 Prozent. Noch im Vorjahr waren im gleichen Zeitraum 164 Millionen Euro umgesetzt worden. Verantwortlich für das Wachstum seien vor allem virtuelle Güter und Zusatzinhalte, die per Mikrotransaktion gekauft werden können. Vor allem sogenannte Free-to-Play-Apps setzen auf dieses Modell.

Der Umsatz mit dem reinen Verkauf von Spiele-Apps sank hingegen von 11 auf 9 Millionen Euro. Insgesamt ist der Markt für Computer- und Videospielen aber in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gewachsen. Der Umsatz beläuft sich auf 971 Millionen Euro, was einem Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Den größten Anteil daran hatten Spiele für PC, Konsole, Handheld und Mobilgeräte wie Smartphones und Tablet-Computer. Auch hier sorgten die Zusatzinhalte für ein deutliches Plus, während der Umsatz im Games-Verkauf leicht zurückging. Positiv entwickelten sich hingegen die Spiele-Abonemments. Der Umsatz wuchs hier um 26 Prozent. [km]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert