Das Ende des alten VIVA, der Start des neuen Comedy Central

0
53
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach fast 21 Jahren wird für VIVA am Sontagabend ein neues Zeitalter eingeleitet. Zu sehen gibt es den Jugendsender in Zukunft nur noch für elf Stunden am Tag von 6.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Es könnte das letzte Kapitel im Leben des kultigen Musikkanals sein.

Nach nunmehr 21 Jahren, die der Kanal bereits auf Sendung ist, wird am heutigen Montag ein neues Zeitalter für VIVA eingeleitet. Es könnte das letzte Kapitel im Leben des Jugendsenders werden. Ab dem heutigen Montag um 17.00 Uhr wird VIVA deutschlandweit erstmals nur noch als Halbtagssender zu empfangen sein. Von 17.00 Uhr nachmittags bis 6.00 Uhr morgens werden Zuschauer in Zukunft nur noch das Programm von Comedy Central zu sehen bekommen.

Mit dem Einstampfen des Abend- und Nachtprogramms von VIVA reagiert der Veranstalter Viacom (seit 2004 Eigentümer des ursächlich deutschen Senders VIVA) nach eigenen Angaben auf das sich verändernde Marktumfeld. So sei über die Werbevermarktung der Sender Comedy Central und Nickelodeon mittlerweile mehr Geld zu verdienen als mit VIVA. Für die anderen beiden Free-TV-Sender von Viacom bedeutet die „Degradierung“ von VIVA folglich eine Aufwertung. So wird Nickelodeon im Oktober zum 24-Stunden-Programm ausgebaut. An Stelle von Comedy Central sehen die Zuschauer dann am Abend die Sendeschiene Nicknight, die sich an Teenager und junge Erwachsene richtet.
 
Comedy Central wird deshalb den gemeinsamen Kanal verlassen und ab dem heutigen Montag das Abendprogramm von VIVA übernehmen. Dabei bekommt der Sender allerdings mehr Sendezeit eingeräumt als bislang. Denn auf dem Gemeinschaftskanal mit Nickelodeon durfte der Comedy-Kanal stets erst ab 20.15 Uhr auf Sendung gehen. Auf dem gemeinsamen Kanal mit VIVA wird es, wie schon erwähnt, täglich bereits um 17.00 Uhr losgehen. Das Ende des alten VIVA und der Anfang des neuen Comedy Central wird also heute um 17.00 Uhr eingeleitet. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert