Das Erste bleibt auch 2008 das meistgesehene TV-Programm in Deutschland

32
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Zum fünften Mal in Folge ist das Erste nach Eigenangaben das meistgesehene Fernsehprogramm in Deutschland.

„Mit 13,4 Prozent entfällt der größte Anteil des Fernsehkonsums im Jahr 2009 auf das Gemeinschaftsprogramm der ARD“, heißt es in einer Pressemitteilung des Senderverbundes. An zweiter Stelle stehen gemäß der GfK-Daten (1. Januar bis 28. Dezember 2008) bislang die Dritten Programme mit zusammengenommen 13,2 Prozent.
 
Das ZDF liegt mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent auf dem dritten Rang. Größer als bisher fällt der Abstand zu RTL aus: Erstmals seit 1990 bleibe der Marktanteil des führenden Privatsenders mit 11,8 Prozent unterhalb der Zwölf-Prozent-Marke. Für Sat 1 werden 10,3 Prozent gemessen, gefolgt von Pro Sieben (6,6 Prozent) und Vox (5,4 Prozent).
 
Zu den meistgesehenen Sendungen im Ersten zählen 2008 die Übertragungen von der Fußball-Europameisterschaft. Ganz vorn liegt das Finale der deutschen Elf gegen Spanien, das am Abend des 29. Juni 28,05 Millionen Zuschauer verfolgten, was einem Marktanteil von 82 Prozent entsprach. Die insgesamt 13 vom Ersten übertragenen EM-Spiele erreichten im Durchschnitt einen Marktanteil von 57,6 Prozent.
 
Das zweite sportliche Großereignis des Jahres 2008, die Olympischen Sommerspiele, war ebenfalls ein Zuschauererfolg. Das Erste berichtete 147 Stunden aus Peking; die Live-Übertragungen erreichten durchschnittlich 29,9 Prozent des Fernsehpublikums.
 
Die Fußball-EM und die Olympischen Spiele sind jedoch nicht ausschlaggebend für die Marktführerschaft des Ersten: Die GfK-Daten machen deutlich, dass auch ohne diese beiden Sportereignisse das ARD-Gemeinschaftsprogramm der meistgesehene Sender im Jahr 2008 ist.
 
Zum Erfolg des Ersten tragen – nach Senderdarstellung – vor allem die Informationssendungen bei, die fast die Hälfte (44 Prozent) der täglichen Programmleistung ausmachen. An erster Stelle ist hier die „Tagesschau“ zu nennen, die unverändert mit großem Vorsprung die meistgesehene Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen ist. Durchschnittlich 8,73 Millionen schalteten die 20-Uhr-Ausgabe im Ersten, einigen Dritten, 3sat und Phoenix ein.
 
Die „heute“-Sendung im ZDF und 3sat sahen durchschnittlich 3,96 Millionen Zuschauer und für „RTL-aktuell“ entschieden sich 3,74 Millionen Zuschauer. Aber auch bei anderen journalistischen Formaten ist Das Erste in marktführender Position: So verfügt es mit „Panorama“ über das meistgesehene politische Magazin und mit „Anne Will“ und „Hart aber fair“ über die beiden meistgesehenen politischen Talk-Formate. Gleiches gilt für „Plusminus“ und den „Weltspiegel“ aufdem Gebiet der Wirtschafts- und Auslandsmagazine.
 
Unter den fiktionalen Produktionen im Ersten war der WDR-„Tatort: Wolfsstunde“ am 9. November mit durchschnittlich 10,09 Millionen Zuschauern besonders erfolgreich. Im Vergleich aller Sender bleibt der „Tatort“ mit durchschnittlich 7,10 Millionen Zuschauern unter den Reihen und Serien die Nummer 1, gefolgt von „Um Himmels Willen“ (6,97 Mio.) und dem „Polizeiruf 110“ (6,63 Mio.). Weitere fiktionale Höhepunkte im Programm des Ersten waren am 30. November „Mogadischu“ ein Film über die Entführung der Lufthansa-Maschine „Landshut“ im Oktober 1977, den 7,32 Millionen Zuschauer einschalteten.
 
Außerdem sahen 6,78 Millionen Zuschauer am 13. Oktober die Neuverfilmung des Dürrenmatt-Klassikers „Der Besuch der alten Dame“. Exakt sechs Millionen Zuschauer verfolgten am 3. September Franziska Walser rund Robert Atzorn in dem Drama „Mein Mann, der Trinker“.
 
Im jüngsten Festtagsprogramm zeigten sich nicht nur die kleinen Zuschauer von den Neuverfilmungen Grimmscher Märchen sehr angetan: Durchschnittlich 2,63 Millionen Zuschauer ließen sich von den behutsam modernisierten Stücken unter dem Motto „Sechs auf einen Streich“ verzaubern. Der Marktanteil bei den Kindern (3 bis 13 J.) lag mit 19,9 Prozent über demGesamtmarktanteil von 18,5 Prozent.
 
Die von Frank Plasberg moderierte Show „2008 – Das Quiz“ am 27.
Dezember avancierte auf Anhieb zur meistgesehenen Unterhaltungssendung des Jahres im Ersten: 6,93 Millionen Zuschauer (Marktanteil von 22,6 Prozent) wollten sich diese Premiere nicht entgehen lassen. Ebenfalls mehr als sechs Millionen Zuschauer ließen sich vom „Eurovision Song Contest 2008“ (6,40 Mio., 28,0 Prozent MA) und dem „StarQuiz mit Jörg Pilawa“ (durchschnittlich 6,04 Mio., 19,5 Prozent MA) unterhalten. Kaum weniger feierten die „Feste der Volksmusik“ durchschnittlich 5,94 Mio., 21,1 Prozent MA) am Bildschirm mit. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

32 Kommentare im Forum

  1. AW: Das Erste bleibt auch 2008 das meistgesehene TV-Programm in Deutschland Das liegt aber NUR daran das Deutschland´s Bürger "veraltern".... 16 bis 40 jährige schauen ARD sicher nicht.
  2. AW: Das Erste bleibt auch 2008 das meistgesehene TV-Programm in Deutschland ...oder weiter verdummen? Wenn du auf den Mutantenstadl und Volksdeppenmusik anspielst geb ich dir Recht. In Sachen News,bei Magazinen sowie Reportagen ist die ARD unschlagbar. Ausser man besitzt den IQ/das Interesse von 3 Meter Feldweg.
Alle Kommentare 32 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum