Deutsche Kinocharts: Justin Timberlake vertreibt Musketiere

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Justin Timberlake ist nicht nur im Radio ein Hit, sondern auch auf der Kinoleinwand. Seine Beziehungskomödie „Freunde mit gewissen Vorzügen“ kam auf Anhieb auf Platz eins der deutschen Kinocharts. „Die drei Musketiere“ mussten ihre Niederlage eingestehen und landeten auf Rang zwei.

Anzeige

An der Seite von „Black Swan“-Star Mila Kunis demonstrierte Timberlake vor 240 000 Kinobesuchern, wie Mann und Frau gelegentlich Sex haben können, ohne dabei eine Beziehung zu führen. Wie die Statistikspezialisten von Media Control am Montag weiter mitteilten, verkaufte der beliebteste Film der Vorwoche, „Die drei Musektiere“, 199 000 Kinokarten und platzierte sich dahinter. Die deutsche Komödie „What A Man“ rutschte in der dritten Woche auf Position drei ab. Der Streifen von und mit Matthias Schweighöfer lockte noch einmal 193 000 Kinofans in die Lichtspielhäuser.

Die Neuverfilmung des Arnold-Schwarzenegger-Klassikers „Conan“ kam nach dem US-Flop auch in Deutschland nicht besonders gut an. Trotz 3D und viel Muskelkraft interessierten sich nur 34 000 Zuschauer für den Actionstreifen und verhalfen dem Film zu Platz neun. Der von der Kritik gelobte Film „Le Havre“ von Kultregisseur Aki Kaurismäki verpasste mit 34 000 denkbar knapp die Top Ten.
 
„Feunde mit gewissen Vorzügen“ fand auch in den 321 Kinosälen der Cinemaxx-Gruppe viele Fans und sicherte sich Rang eins. Vorwochenprimus und Möchtegern-Macho Matthias Schweighöfer gab einen Platz ab und D’Artagnan und Co. fechteten sich auf Rang drei. Auf Position vier kam das Chef-Gemetzel „Kill The Boss“ mit Kevin Spacey und Colin Farrell. Mörderisch gab sich auch Position fünf mit dem 3D-Horrorstreifen „Final Destination 5“. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum