Deutsche Welle weitet Kooperation mit RFI aus

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Der Intendant der Deutschen Welle, Erik Bettermann, und der Chef des französischen Auslandssenders Radio France Internationale (RFI), Antoine Schwarz, haben eine Intensivierung der bestehenden Zusammenarbeit beider Sender vereinbart.

Die Kooperation im Hörfunkbereich wurde bereits seit dem Deutsch-Französischen Gipfel vom Januar 2003 konkretisiert und umfasst seither die gemeinsame Produktion europäischer Magazine im Rahmen der „Radio-E“-Initiative sowie das Bemühen, Sendefrequenzen gemeinsam zu nutzen, insbesondere auf dem Balkan.
 
Deutsche Welle und RFI wollen ihre jeweiligen Programme in zwei strategisch wichtigen Sendegebieten gemeinsam ausstrahlen: in der arabischen Welt und in den GUS-Staaten. RFI wird zunächst die Umgestaltung der arabischen Sendungen der Deutschen Welle unterstützen. Durch das arabischsprachige Angebot von Radio Monte Carlo (RMC-MO) verfügt RFI über exzellente Ausstrahlungsmöglichkeiten in Nah- und Mittelost auf Kurz- und Mittelwelle. Die beiden Auslandssender prüfen die Möglichkeit einer Ausstrahlung von ausgewählten DW-Programmen in arabischer Sprache auf den Frequenzen von RMC-MO, was deren Reichweite erhöhen würde.
 
Die Deutsche Welle und RFI prüfen außerdem die gemeinsame Nutzung von UKW- und MW-Sendern in Moskau, Sankt Petersburg und in den GUS-Staaten. RFI möchte eine Stunde Russisch und eine Stunde Französisch neben dem russisch- und deutschsprachigen Angebot der DW in der GUS ausstrahlen. Mit diesen Initiativen wollen Deutsche Welle und RFI einen ersten konkreten Schritt vollziehen zur Schaffung eines Senders, der langfristig ein europäischer Auslandssender werden könnte. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert