Deutschland: Osten löhnt mehr für digitales TV

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Taunusstein – Ostdeutsche geben im Schnitt fast das Doppelte für neue digitale Technologien aus als westdeutsche Konsumenten.

Zu diesem Ergebnis kommt Motorola in der Umfrage „Motowithme“, in deren Rahmen 1 000 Deutsche telefonisch zu ihren Einstellungen und Wünschen zu Kommunikations- und Unterhaltungsdiensten befragt wurden.

Obwohl sowohl im Westen als auch im Osten etwa drei Viertel der Bevölkerung über Digitalfernsehen verfügen, unterscheiden sich die Nutzungsgewohnheiten. Westdeutsche Nutzer geben mit 13,40 Euro wesentlich weniger aus als die ostdeutschen, die sich mit 26,50 Euro deutlich spendabler zeigen. Für die Aufzeichnung von Fernsehinhalten mit festplattengestützten Recordern zahlen sie mit 4 Euro monatlich sogar mehr als dreimal so viel wie die Einwohner der alten Bundesländer.
 
Die passionierteren Internetsurfer finden sich in den alten Bundesländern. Laut der Studie werden dort für den schnellen Internetzugang via DSL im Durchschnitt 6,70 Euro ausgegeben (Ostdeutschland 4,80 Euro), für andere Internetverbindungen wie per Modem oder ISDN liegen die Ausgaben bei 3,20 Euro (Ostdeutschland 1,20 Euro).
 
Unterschiede zwischen Ost und West lassen sich auch bei der Verbreitung digitaler Endgeräte feststellen. Während in Westdeutschland 21 Prozent der Einwohner über einen MP3-Player verfügen, sind es im Osten Deutschlands nur 13 Prozent. Noch klarer fällt der Unterschied bei den Digitalkameras aus: 42 Prozent der Westdeutschen knipsen digital, in den östlichen Bundesländern sind es nur 21 Prozent.
 
Zweigeteilt ist das Land bei der Verbreitung des Internets. Verfügen in Westdeutschland bereits 38 Prozent der Befragten über DSL, ist es in den neuen Bundesländern mit 20 Prozent knapp die Hälfte. Auch bei konventionellen Internetzugängen liegt der Osten noch weit zurück: Nur acht Prozent der dortigen Bevölkerung gehen mit ISDN oder Modem ins Netz im Vergleich zu immerhin 30 Prozent der westdeutschen Bevölkerung.
 
In Ost wie West bezeichnen sich nur 19 Prozent der Befragten als Anhänger neuer Technologien. 65 Prozent der West- und 60 Prozent der Ostdeutschen beklagen deren mangelnde Benutzerfreundlichkeit und zwölf Prozent der Ost- und 13 Prozent der Westdeutschen sind der Meinung, dass angesichts der zunehmenden Komplexität der Endgeräte der gegenwärtige Stand der Technik ausreicht.
 
Motorola ist ein international führendes Kommunikationsunternehmen, das mit Seamless-Mobility-Produkten und -Lösungen Mobilität über die Bereiche Breitband, eingebettete Systeme und drahtlose Netzwerke hinweg ermöglicht. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert