DFL wehrt sich erfolgreich gegen Video-Plattformen

0
4
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die DFL geht gegen illegale Videos auf Internetportalen wie YouTube vor.

Ein erster Erfolg wurde nach Angaben der DFL bereits verzeichnet. „Wir haben einen signifikanten Rückgang an illegalen Bildern von Bundesliga-Spielen verzeichnen können“, erklärte Jörg Daubitzer, DFL-Direktor für Rechte und Lizenzvertrieb.

Zuvor wurden die betroffenen Seiten, die unrechtmäßige Inhalte präsentieren, abgemahnt. Zudem wurde das Unternehmen NetResult beauftragt, Urheberrechtsverstöße zu verfolgen und abzumahnen. Eine ähnliche Strategie verfolgt die englische Premier League.

Diese forderte einen Betreiber jetzt dazu auf, sämtliche Inhalte zu entfernen. „Wir haben ihnen geschrieben und darum gebeten, jedes Dokument aus dem Netz zu nehmen, das unser Eigentum oder jenes unserer Partner, die die exklusiven Rechte erworben haben, verletzt“, so Premier-League-Sprecher Dan Johnson.

Copyright-Verletzungen betreffen auch die US-Ligen NBA (National Basketball Association) und die NFL (National Football League), die inzwischen dafür gesorgt haben, das tausende von NBA- und NFL-Inhalten in den diversen Portalen entfernt wurden.
 
Die DFL hat sich nun dem Bündnis Sport Rights Owner Coalition (SROC) angeschlossen. „Wir erhoffen uns durch einen intensiven Austausch mit Rechteinhabern, die der Problematik in gleicher Weise ausgesetzt sind, die effektivsten Vorgehensweisen gegen die Urheberrechtsverletzung auszuarbeiten“, erklärte DFL-Direktor Daubitzer.
 
Mehr zu den Urheberrechtsverletzungen durch YouTube & Co. erfahren Sie in der kommenden DIGITAL FERNSEHEN.
 [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert