Diese Einschränkungen muss man bei MagentaEins Plus beachten

0
1856
Bild: © Gerhard Seybert - Fotolia.com
Bild: © Gerhard Seybert - Fotolia.com
Anzeige

Der neue All-in-one-Tarif der Telekom, MagentaEins Plus ist ab sofort online buchbar. Beim Kombinieren mit anderen Angeboten sind zunächst aber noch folgende Aspekte zu berücksichtigen.

Das neue Angebot ist für Bestands- als auch Neukunden seit diesem Dienstag verfügbar. Das Paket, das hierfür geschnürt wurde bringt viele Aspekte des (Telekom-)Kundenhaushalts unter einen Hut und bietet beispielsweise Festnetz und Mobil-Vertrag in einem (über die genauen Inhalte informierte DIGITAL FERNSEHEN in einem ersten Artikel vom Tag). Es gilt bei MagentaEins Plus aber auch zu beachten, dass das Angebot auf Grundlage von „Kundenfeedback stetig weiterentwickelt und zukünftig für immer mehr Kunden zur Verfügung stehen“ wird, wie die Telekom heute mitteilte.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es freilich Umstände und Angebote gibt, die nicht vom Start weg mit MagentaEins Plus kompatibel sind. Zum Beispiel werden neben der Online-Buchung „weitere Vertriebswege wie Telekom-Shops und Handel […] schrittweise zu einem späteren Zeitpunkt folgen“, wie es weiter heißt. Auch IPTV-Nutzer von MagentaTV Media Receivern müssen zunächst noch warten. Das OTT-TV-Angebot ist hingegen direkt kombinierbar dem Tarif. Schon noch eher zu verzichten ist der fehlende Multi-Sim-Support, der aber natürlich auch noch folgen soll. Mobilfunknummern von anderen Anbietern können auf der anderen Seite importiert werden. Eine Festnetzrufnummernmitnahme von einem anderen Anbieter zu MagentaEins Plus ist wiederum zunächst nicht möglich.

Wie ein Sprecher des Unternehmens gegenüber DF erläuterte, liegt dem Angebot eine komplett neue digitale Infrastruktur zugrunde. Diese werde sukzessive und perspektivisch ausgebaut. Soll heißen, dass die nächsten Schritte auf Grundlage der Rückmeldung vonseiten der Kunden und natürlich möglichst auch unter geschäftlich sinnvollen Gesichtspunkten geplant werden. Das Unternehmen versicherte jedoch eine Datenbank anzubieten, in die Nutzer sich und ihr Problem eintragen können. Sobald in den nächsten Wochen und Monaten weitere Features integriert werden, bekommt man dann entsprechend rechtzeitig Informationen zu seinem persönlichen Fall.

Das Problem muss jedoch auch nicht zwingend bei der Telekom liegen. Bei noch geltenden Vertragslaufzeiten bedarf es selbstverständlich einer diplomatischen und keiner technischen Lösung.

Das Rund-um-sorglos-Paket hat also noch einige Lücken, bietet auf der anderen Seite jedoch auch zum Start schon reichlich Features unter einem Hut. Die Telekom scheint sich mit MagentaEins Plus gerade an der Quadratur des Kreises zu versuchen. Bleibt abzuwarten, wie schnell sie es schafft, wie nah an dieses Optimum heranzukommen.

Bildquelle:

  • Smartphone-Handy-Hand: © Gerhard Seybert - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum