DMB über Handy auch im Saarland

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Es ist beschlossene Sache: Durch eine öffentliche Ausschreibung von DMB-Frequenzen soll der Weg für ein Testprojekt für mobilen Fernseh- und Radioempfang über Handy freigemacht werden.

Die Ausschreibung beschloss der Medienrat der Landesmedienanstalt Saarland, LMS. Rechtzeitig vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland soll der Start von Digital Multimedia Broadcasting (DMB) erfolgen. Mit diesem in Südkorea schon seit Sommer eingeführten, auf Digital-Radio DAB basierenden Standard soll sowohl der Empfang von TV-Bildern als auch der von Digital-Radio sowie das klassische Telefonieren über GSM oder UMTS mit einem Handy möglich gemacht werden.
 
DMB soll nach derzeitigem Stand der Planungen bis Mai 2006 an allen WM-Spielorten in Deutschland eingeführt werden. Der LMS ist es darüber hinaus gelungen, auch den Großraum Saarbrücken in diesen Modellversuch mit einzubeziehen. Dies trägt dem Einsatz der LMS für diese neue Übertragungstechnik, aber auch der Nähe zum Spielort Kaiserslautern und der Unterbringung zahlreicher WM-Besucher im Saarland Rechnung.
 
Der stellvertretende Direktor der LMS, Dr. Jörg Ukrow, unterstrich, dass auch sämtliche weiteren Schritte in enger Abstimmung mit den übrigen Landesmedienanstalten, den Ländern und der Bundesnetzagentur erfolgen müssten. Die LMS wird parallel zu den Anstrengungen im Bereich DMB auch den zweiten technischen Ansatz für Handy-TV, DVB-H, im Rahmen ihrer Möglichkeiten fördern.
 
Der Vorsitzende des Medienrates der LMS, Dr. Stephan Ory, hob hervor, dass bei diesem Projekt die Initiative von Investoren ausgeht, die mit einer modernen digitalen Technik und bislang brach liegendenFrequenzen eine Geschäftsidee umsetzen wollen. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert