Dreharbeiten zum 44. Tatort aus Köln gestartet

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Köln – In Köln sind heute die Dreharbeiten für den 44. Tatort aus Köln gestartet worden.

In dem Streifen mit dem Titel „Platt gemacht“ geht es um denMord an zwei Obdachlosen. Dies führt die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) in die Welt der Menschen am Rande der Gesellschaft. Das Drehbuch stammt von Stefan Cantz und Jan Hinter („Tatort – Pechmarie“, „Tatort – Der dunkle Fleck“ und weitere Münster-Tatorte). In Szene gesetzt wird „Platt gemacht“ von Buddy Giovinazzo („Tatort – Dreimal schwarzer Kater“, „Polizeiruf 110 – Mit anderen Augen“).
 
In einer Hauptrolle zu sehen ist u.a. der Hollywoodschauspieler Udo Kier („Lili Marleen“ und „Lola“) in der Rolle als „Beethoven“ – einem Gentleman unter den Obdachlosen mit einem ungewöhnlichem Talent für das Orgelspiel. Er gewährt den Kommissaren Einblick in das Milieu mit interessanten Charakteren und bemerkenswerten Schicksalen, die sie gleichermaßen berühren wie überraschen.

Am Kölner Eigelstein unweit des Kölner Doms wird die Leiche eines jungen Obdachlosen gefunden. Der Drogenabhängige starb an einer Vergiftung durch Frostschutzmittel, die ihm in einer ungewöhnlich guten Flasche Wein verabreicht wurde. Zuletzt war er auf der Armenspeisung durch den spendablen Schönheitschirurgen Dr. Ellermann (Christian M. Goebel: „Der Kriminalist – Mauer im Kopf“, „SK-Kölsch“) gesehen worden. Dieser hatte mit dem Toten gelegentlich sexuellen Kontakt.
 
Wurde der stadtbekannte Chirurg erpresst? Über das Obdachlosencafé „Gulliver“ stoßen die Kommissare Ballauf und Schenk auf „Beethoven“ (Udo Kier), einen kultiviert auftretenden Obdachlosen, der die Kommissare mit nützlichen Informationen versorgt. In einem Streit zwischendem Obdachlosen Django (David Scheller: „Das wilde Leben“, „Commissario Laurenti“) und dem Toten, so weiß Beethoven, war es um Geldschulden gegangen. Aber sind 50 Euro tatsächlich der Anlass für diesen Mord? Dann betritt der Privatdetektiv Stefan Meutsch (Michael Schenk: „Der Kriminalist“, „Der Baader-Meinhof-Komplex“) die Bildfläche.
 
Im Auftrag der Rechtsanwältin Gesine Stürner (Catherine Flemming: „Polizeiruf – Tiefe Wunden“, „Der alte Affe Angst“) sucht er nach einem Obdachlosen als Zeugen in einem Fall von Vandalismus. Dann geschieht ein zweiter Mord in der Szene. Ein Trittbrettfahrer oder ein Serientäter? Eines ist auf jeden Fall sicher: Ressentiments gegenüber Obdachlosen sind weit verbreitet.

In Gastrollen zu sehen sind die Musikgruppe „Höhner“ sowie der Volksschauspieler Peter Millowitsch. In weiteren Rollen: Tessa Mittelstaedt, Joe Bausch und Christian Tasche sowie Kristina Walter, Florian Bartholomäi, Nicola Schössler, Gerda Böken. „Platt gemacht“ ist eine Produktion der Colonia Media (Produzentin: Sonja Goslicki) im Auftrag des WDR (Redaktion: Katja De Bock).
 
Die Dreharbeiten laufen bis zum 9. Dezember 2008. Gesendet wird „Platt gemacht“ voraussichtlich 2009 im Ersten. [mth]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum