Drei Milliarden für ProSiebenSat.1

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Der Verkauf des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 steht offenbar kurz vor dem Abschluss.

Dabei wollen die Mehrheitsgesellschafter ihre Anteile „nicht unter 3 Milliarden Euro“ verkaufen, so das Handelsblatt unter Bezug auf Insiderkreise.

Insgesamt gebe es noch fünf Interessenten, dazu gehören die Finanzinvestoren KKR und Permira, eine Gruppe um Goldman Sachs, Apax und Cinven sowie die türkische Dogan-Yayin-Gruppe. Letztere stehe den Angaben zufolge mehr als 3 Milliarden Euro an der Spitze des Bieterennens. Allerdings will Dogan die Sendergruppe nicht um jeden Preis: „Ich schließe nicht aus, dass andere einen höheren Preis bieten können und wir dann nicht mitziehen würden“, sagte Verwaltungsratschef Aydin Dogan am Montag der Financial Times Deutschland. Zwar sei ProSiebenSat.1 „eine Gelegenheit, die man nicht jeden Tag vor sich hat, aber wir sind nüchterne Rechenmenschen“, so Dogan.
 
ProSiebenSat.1 hatte zuletzt vor allem im TV-Werbemarkt zulegen können. Zudem hat sich die Sendergruppe mit ihren zwei neuen 24-Stunden-Programmen „Sat.1 Comedy“ und „Kabel Eins Classics“ im Pay-TV-Markt neue Geschäftsfelder eröffnet. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert