Drei neue Sky-Projekte: Frankenstein, Nasa-Nazis und Helgoland

3
1765
Foto vom Sky-Serien-Event
Bild: Sky Deutschland/ Hannes Magerstaedt
Anzeige

Sky Deutschland hat drei neue Original Serien von Sky Studios, der europäischen Programmsparte des Hauses, vorgestellt. Die neu angekündigten Projekte sind:

Anzeige

Helgoland 513: – 2034. Nach einer globalen Apokalypse ist die Nordseeinsel Helgoland zum letzten sicheren Hafen der Menschheit geworden. Entstanden ist eine totalitäre Gesellschaft, die nur 513 Menschen auf der Insel duldet. Da die Ressourcen knapp sind, bewertet ein unmenschliches „Ranking“-System das Leben der Bewohner nach ihrer „Nützlichkeit“.

In der Zwischenzeit bereitet sich auf dem Festland eine gefährliche Macht auf die Eroberung und Besetzung Helgolands vor.

Die siebenteilige Serie, bei der Robert Schwentke („Der Hauptmann“, „R.E.D.“) Regie führt, soll noch in diesem Jahr gedreht werden „Helgoland 513“ ist eine UFA Fiction („Deutschland83/86/89“, „Der Medicus“) Produktion für Sky nach einer Idee von Veronica Priefer und Florian Wentsch. Produzenten sind Veronica Priefer, Johannes Kunkel, Benjamin Benedict, Ulrike Leibfried und Sebastian Werninger. Ausführender Produzent ist Oliver Ossege. Für die Drehbücher zeichnet Robert Schwentke zusammen mit Veronica Priefer, Florian Wentsch (jeweils auch Co-Creator), Yves Hensel, Marcus Hug und Matthew Wilder verantwortlich.

Hier festgehalten auf einem Bild der ZDF-Produktion „Klimarisiko Meer“ mit Fahri Yardim. © ZDF

Die neuen Sky-Serien-Projekte haben alle einen gewissen Deutschland-Bezug

Frankenstein Untold: ist die radikale Neuinterpretation von Mary Shelleys Fantasy-Klassiker. Ein intensives und emotional komplexes Drama, erzählt aus der Perspektive von acht verschiedenen Hauptfiguren. Die Serie erforscht dabei die epische, philosophische und politische Tiefe des Romans, handelt von der Suche nach Liebe und Zugehörigkeit und ist gleichzeitig fesselnde Revenge-Story. Angesiedelt im Jahr 1816 führt uns „Frankenstein Untold“ von den verdreckten Straßen Ingolstadts zur üppigen Schönheit des Genfer Sees bis in die riesige Eiswüste des Nordpols.

Philipp Stölzl („Schachnovelle“, „Der Medicus“, „Nordwand“) ist Creator dieser visuellen, character-driven 8-teiligen Serie und wird bei allen Folgen Regie führen. Die Drehbücher schreibt er zusammen mit Caroline Bruckner. Für die Entwicklung zeichnet die Neue Schönhauser Film („Sein letztes Rennen“) dabei verantwortlich.

Huntsville AL: Die Serie, die auf wahren Begebenheiten beruht, ist ein mitreißendes, charaktergetriebenes und emotionales Drama, das in den 1950er Jahren im Süden der USA, in Huntsville, Alabama, angelegt ist.

Hundert ehemalige deutsche Nazi-Ingenieure und ihre Familien werden von der US-Armee für ein geheimes Raketenprojekt rekrutiert. Dabei verändern sie nicht nur die verschlafene Kleinstadt radikal, sondern bringen auch die amerikanische Raumfahrtindustrie auf den Weg. Sie träumen davon, den Mond zu erreichen, aber die verspätete Ankunft einer weiteren Familie droht das gesamte Projekt zu gefährden…

Die neuen Serien sollen auf dem Erfolg von „Babylon Berlin“ und Co. aufbauen

Schöpfer der Idee sind Regisseur und Autor Achim v. Borries („Babylon Berlin“), Nadav Schirman („Der grüne Prinz“), Ron Leshem und Amit Cohen („Euphoria“, „Valley of Tears“). „Huntsville, AL“ wird von Zeitsprung (Michael Souvignier, Till Derenbach), Wildside (Mario Gianani, Lorenzo Gangarossa), einem Fremantle-Unternehmen, sowie der Beta Film (Koby Gal-Raday, Ferdinand Dohna) entwickelt.

Die neuen Serien stehen für das Engagement von Sky, weiter in hochwertige, vieldiskutierte Originalinhalte für Sky-Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu investieren und dabei bestehendes geistiges Eigentum und die zunehmende Größe von Sky in Europa zu nutzen. Die Sky Studios wollen so auf dem weltweiten Erfolg von lokalen Produktionen wie „Babylon Berlin“ und „Das Boot“ aufbauen.

Elke Walthelm, EVP Content für Sky Deutschland, verriet in München zudem, dass der Sender in diesem Jahr über 60 deutsche und internationale Sky Original Serien in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen wird, darunter mit Spannung erwartete Serien wie „Souls“ von Geißendörfer Pictures mit Brigitte Hobmeier, Aaron Kissiov, Julia Koschitz und Aleksandar Jovanovic in den Hauptrollen sowie „Munich Games“, ein Polit-Thriller von Creator Michal Aviram („Fauda“) und Regisseur Philipp Kadelbach („Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“, „Parfum“, „Unsere Mütter unsere Väter“).

Lesen Sie bei Interesse ebenfalls den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel über die Sky-Serien-Hits, die noch zuvor auf dem Plan stehen – wie „Autobahn“ oder die neue Staffel „Babylon Berlin“.

Quelle: Sky Deutschland

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Dabei erhält DIGITAL FERNSEHEN mit einem Kauf über diesen Link eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-sky-up-next: Sky
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Die NASA wurde übrigens erst am 29. Juli 1958 gegründet. Ob das dann davor schon "NASA-Nazis" waren?
  2. Davor wären es die NACA-Nazis gewesen, aber mit dem Titel kannst keinen Blumentopf gewinnen
  3. Drei "NASA-Nazis" sitzen gerade in der ISS und hissen die Flagge eines nicht existierenden "Staates".
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum