Ein Jahr Apple TV+ – Warum es sich bald sicher lohnt

1
7402
© Apple
Anzeige

Der Streamingdienst von Tech-Gigant Apple feierte jüngst Geburtstag – und wurde im ersten Jahr seines Bestehens selten in einem Atemzug mit den Platzhirschen Netflix, Prime Video und Disney+ genannt. Das könnte sich allerdings bald ändern.

Derzeit verschleudert das Powerhouse aus Cupertino noch die Abonnements als Gratisbeigabe zu Premium-Geräten (iPhone, iPadApple TV, Mac oder iPod touch)  – somit sehen viele treue Apple-Kunden Original-Inhalte sowie Lizenzware bei Apple TV+ für ein ganzes Jahr kostenlos. Angesichts beeindruckend kostspieliger und hochkarätig besetzter Exklusiv-Serien wie „See“ stellt sich mancher vielleicht die Frage, ob das für den Konzern profitabel sein kann. Ganz ohne Umschweife: Das ist es sicher nicht. Muss es aber auch nicht sein.

Netflix keine direkte Konkurrenz

Schließlich kämpft Cupertino mit dem Bezos-Imperium Amazon um einen Markt, auf dem selbst Pioniere ohne nennenswerte Querfinanzierung wie Netflix dauerhaft wohl kaum profitabel wirtschaften können. Apple und Amazon kümmern indes mittelfristig weniger gewinnbringende dritte und vierte Standbeine wie das Video- und Musikstreaming kaum: Die schwindelerregenden Milliardenumsätze der global operierenden Tech-Leviathane werden in Originalproduktionen und Lizenzgebühren für Medieninhalte gut investiert – sonst ist ohnehin der US-Fiskus fix hinterher. So erklären sich durchaus auch die Dumpingpreise, zu denen die Abonnements von Apple TV+ (5 Euro/Monat) und Amazon Prime (ab 5,75 Euro/Monat) zu haben sind. Während Netflix schleichend die Preise erhöhen muss und das UHD-Feature nur für Abonnenten der kostspieligsten Option zu rund 16 Euro ermöglicht, überschlägt man sich bei Apple nicht wirklich, dem Streaming-Pionier in einem schnellen Sprint den Rang abzulaufen.

Kampf um Streamingmarkt ein Marathon

Tatsächlich wird der nach dem Markteintritt von Disney+ immer umkämpftere Streamingmarkt nicht über Nacht erobert – nicht in einem Kurzstreckenlauf, sondern eher in einem Marathon. Und für selbigen übt sich Apple derzeit und wird sich um die geringen Abonnentenzahlen derzeit kaum sorgen müssen: Im ersten Quartal des Jahres 2020 vermeldete das US-Magazin Variety verhältnismäßig magere Mitgliederzahlen bei Apple TV+ – zudem seien von den damaligen Usern die meisten Nutznießer der Gratisaktion durch Hardwarekäufe. Und während weiterhin nicht viel von Apple TV+ gesprochen wird, steht eine Sache eigentlich fest: Der Tech-Gigant hat sich mitnichten aus der Arena zurückgezogen – sondern holt tief Luft und rüstet sich.

Qualität sofort, Quantität kommt

Doch warum sollten Streaming-Kunden in absehbarer Zeit in Betracht ziehen, neben ihren bereits bestehenden Abonnements von Netflix oder Prime und Disney+ auch noch für Apple TV+ zu bezahlen? Die Antwort ist eigentlich recht einfach: Während Netflix mit schwankender Qualität am Fließband produziert und eher quantitativ ausgerichtet ist, setzt Apple bei seinen Originalen auf höchste Qualität. Und die könnte sich dauerhaft durchaus behaupten. Die mit „Game of Thrones“-Star Jason Momoa hochkarätig besetzte Dystopie „See“ war dabei nur der Anfang: Für das kommende Jahr ist bereits die Serienverfilmung von Isaac Asimovs Science Fiction-Jahrhundertwerk „Foundation“ mit Jared Harris angekündigt – und der erste Trailer zeigt bereits eine Produktionsqualität, mit der äußerst wenige der zeitgenössisch kursierenden Serien auch nur im Ansatz mithalten können.

Wann Apple also beschließt, den Turbo einzuschalten, ist derzeit kaum prognostizierbar. Sicher scheint jedoch, dass der Konzern aus Cupertino strategischen anders agiert als prominentere Vertreter auf dem Markt, denen jedoch angesichts der Konkurrenz das Wasser schon bis zum Hals stehen dürfte.

Wer den einjährigen Gratiszeitraum bei Apple TV+ nutzen möchte, um die Entwicklung des Dienstes zu verfolgen, hat indes weiterhin die Möglichkeit dazu: Apple gab im Oktober bereits bekannt, dass die Gratismitgliedschaften für Hardwarekäufer nicht wie geplant zum Einjährigen Ende Oktober auslaufen. So ist bis mindestens Januar 2021 auch weiterhin beim Kauf bestimmter Apple-Produkte ein ganzes Jahr kostenloses Streamen inklusive.

Bildquelle:

  • AppleTVplus: © Apple

1 Kommentare im Forum

  1. Allein schon der Umstand, dass es eine AppleTV App für FireTV gibt, ist ein pfiffiger Schachzug.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum