Ein Jahr HDTV – Eine Bestandsaufnahme

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Auf den Medientagen München startete ProSiebenSat.1 im letzten Jahr das hochauflösende Fernsehen in Deutschland. Premiere zog etwas später nach. Grund genug, um in der aktuellen DIGITAL FERNSEHEN 01/2007 ein erstes Fazit zu ziehen.

Dass das hochauflösende Fernsehen toll ist, versteht sich von selbst. Nicht umsonst stehen die Kunden in den Elektronikmärkten häufig staunend vor den neuen Bildschirmen. Doch dass der HDTV-Motor nicht sofort richtig anspringen wollte, wurde bereits beim Start von Pro Sieben HD und Sat.1 HD vor einem Jahr deutlich.

Schließlich hatte der TV-Konzern sichtliche Mühe, einen HDTV-Empfänger für den feierlichen Roten-Knopf-Druck im International Congress Center der Messe München zu beschaffen. Und Premiere verschob die Ausstrahlung seines HDTV-Angebots auf den Dezember 2005 – dafür startete man aber auch als weltweit erster Sender mit der neuen MPEG-4/DVB-S2-Technologie.
 
Mittlerweile nutzen nach Angaben von Premiere 40 000 Hauhalte das HD-Angebot des Bezahlsenders. Nach Angaben von Premiere-Chef Georg Kofler kommen derzeit täglich zwei- bis dreihundert neue HDTV-Abos hinzu. Dennoch sind die Problemfelder in Sachen HDTV weiterhin unübersehbar.

Für weitere Einblicke in den Stand der Entwicklung in Sachen HDTV, einen Überblick über die derzeit in HD empfangbaren Programme und eine Prognose über die Zukunft des hochauflösenden Fernsehens sei Ihnen unser HDTV-Artikel aus der aktuellen DIGITAL FERNSEHEN 01/2007 ans Herz gelegt.
 
Um zu erfahren, welche spannenden Themen Sie in der aktuellen DF noch alles erwarten, klicken Sie bitte hier. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert