Elektronik-Branche erwartet Milliardenumsätze im Weihnachtsgeschäft

1
172
© Andrey Popov - Fotolia.com
© Andrey Popov - Fotolia.com

Im letzten Quartal macht die Heimelektronik-Branche dank Weihnachten die größten Umsätze. Für dieses Jahr werden knapp 9 Milliarden Euro erwartet. Dazu sollen vor allem Käufe von Mega-Flatscreens, Kopfhörern und mobilen Lautsprechern beitragen.

Das Weihnachtsgeschäft für Heimelektronik brummt. Nach Angaben der gfu werden im letzten Quartal mehr als 30 Prozent des Jahresumsatzes der CE-Branche erzielt. Dementsprechend erwarte man ein Umsatzvolumen von rund 8,9 Mrd. Euro. Die größten Umsatztreiber sind großformatige Fernseher, Kopfhörer, mobile Lautsprecher, Soundbars, vernetzte Audio-Geräte, Smartphones, Smartwatches und Wearables.

Bei den Fernsehern gilt weiterhin „je größer desto besser“. Dazu muss natürlich auch die Bildqualität stimmen, weshalb Modelle mit Ultra HD-TV-Auflösung besonders gefragt sind. Bildschirme mit einer Diagonale von über 45 Zoll (114 cm) werden laut gfu dieses Jahr knapp die Hälfte ds Absatzes und knapp 72 Prozent des Umsatzes ausmachen. Geräte mit einer Bilddiagonale von mehr als 55 Zoll (140 cm) tragen 35 Prozent der Stückzahl und knapp 60 Prozent des Umsatzes aus. Auch die Zahl verkaufter UHD-Fernseher steigt. Die gfu erwartet einen Umsatz von knapp 3,6 Mrd. Euro.

Heimelektronik-Geräte seien als Weihnachtsgeschenke sehr beliebt, weil sie sich durch smarte Technik und große Vielseitigkeit auszeichnen, meint Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH. Bei vielen Menschen stehen Mega-Flatscreens, Geräte mit Sprachsteuerung, smarte Uhren und Co. ganz oben auf der Wunschliste. Und auch trotz globaler Konjunkturschwäche erwartet Kamp bei den Deutschen eine hohe Anschaffungsfreude zur Weihnachtszeit.

Die Sparte des Audio-/Video-Zubehörs wächst nach gfu-Angaben mit knapp 1,2 Mrd. Euro Umsatz um 15 Prozent. Das liegt vor allem an der starken Nachfrage nach Kopfhörern – mit 714 Mio. Euro 23 Prozent mehr Umsatz, bei 13,6 Mio. Stück. Auch mobile Lautsprecher (Bluetooth Speakers) sind gefragt und steigen mit über fünf Millionen Stück auf einen Umsatz von mehr als 460 Mio. Euro.

Lange waren Smartphones das stärkste Segment der CE-Branche. 2019 geht der Umsatz etwas zurück, bleibt aber auf hohem Niveau. Die gfu rechnet mit rund 22,5 Mio. verkauften Smartphones (-2,3 Prozent) und einem Umsatz von 11,1 Mrd. Euro (-1,1 Prozent). Hingegen boomen Wearables, smarte Helferlein, die man direkt am Körper trägt.

Auch Wearables sind als Weihnachtsgeschenk sehr beliebt und werden nach gfu-Berechnungen dieses Jahr ein Wachstum von 20 Prozent auf knapp fünf Mio. Stück hinlegen. Damit steigert sich ihr Umsatzvolumen um 24 Prozent auf knapp 850 Mio. Euro.

Bildquelle:

  • TV-gucken-Fernsehen-Paar: © Andrey Popov - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Oh Herr heilige mir den Umsatz. Nein Schatz, ich glaub ich spinn, du meinst wohl Gewinn ? - Das wird wohl gar nicht alles in den Sack vom Weihnachtsmann passen. Sollte sich der Mann, der nur einmal im Jahr kommt, ein größeren Sack zulegen, um damit die Stoff und Tuch Branche mit mehr Umsätzen zu beglücken. - Uninteressanteste Produktgruppe der im Artikel gelisteten Aufstellung sind im übrigen Wearables. Und Glotzen wird auch jener nicht jedes Jahr brauchen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!