Elke Heidenreich will wieder für das ZDF lesen

5
35
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Literaturkritikerin Elke Heidenreich will ihre Sendung „Lesen“ auf dem ZDF zurück. Angesichts des aktuellen Buchmarktes hält sie es für notwendig, dem Publikum wieder Bücher mit mehr Niveau nahe zu bringen.

2008 hatte das ZDF nach einem Streit mit der Kritikerin ihre Sendung „Lesen“ abgesetzt, doch Heidenreich hat genug von Vampiren und Trollen und will mit ihrer Literatursendung „Lesen“ zurück ins Fernsehen, berichtet das Magazin „Focus“ am Montag. Die Belletristik würde am Boden liegen und die literarische Mitte sei in den Medien unterrepräsentiert. In den Feuilletons ginge es entweder um Hochliteratur, die kaum jemand verstehen würde, oder um den „totalen Schund“. 
 
Allerdings zeige der öffentlich-rechtliche Kanal bisher keinInteresse. Der Kanal wird von Heidenreich aber bevorzugt. Die ARD seiihr zu föderalistisch, die Privaten würden gar nicht in Frage kommen.

Elke Heidenreich hatte 2008 öffentlich die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises kritisiert. Während der von Thomas Gottschalk moderierten Preisverleihung sollte Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki einen Ehrenpreis erhalten, hatte diesen aber abgelehnt, was eine ausgiebige mediale Auseinandersetzung zwischen den beiden nach sich zog. Heidenreich hatte nach dem Eklat gesagt, dass sie sich dafür schämen würde, beim ZDF zu arbeiten und und bot dem Sender an, sie doch einfach zu entlassen. Der Mainzer Kanal reagierte prompt und setzte ihre Sendung kurzerhand ab.
 
Bereits im Februar hatte Heidenreich signalisiert, wieder Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem ZDF zu haben. Sie wollte damals die Nachfolge von den „Vorlesern“ antreten, weil sie davon überzeugt war, dass sie es besser könne (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Seit 2010 moderiert sie auf dem österreichischen Sender Servus TV die Sendung „Meine Festspielzeit“. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Elke Heidenreich will wieder für das ZDF lesen Sie hält es für notwendig, damit sie mal wieder im Fernsehen ist ...
  2. AW: Elke Heidenreich will wieder für das ZDF lesen Davon schreibt auch DWDL: DWDL.de - Heidenreich will Buchsendung zurück, ZDF aber nicht Ziemlich selbstgerecht, nun auf eine Wiederfortführung zu bestehen. Ich bin jetzt auch nicht derjenige, der in der Regel auf Arbeitgeberseite ist und geschassten Arbeitnehmern nicht in der Regel Recht gibt. Aber sie war es doch, die die Kündigung selbst herbeigeführt hat. Ich habe auch irgendwo im Bauchgefühl, das man sich wenigstens entschuldigt. Es hätte zwar im Zerwürfnis auch nichts geändert. Aber man kann doch nicht tönen: "...Man schämt sich, in so einem Sender überhaupt noch zu arbeiten. Von mir aus schmeißt mich jetzt raus, ich bin des Kampfes eh müde." und dann nach ein paar Jahren wiederkommen und dann sagen "Ich hätte die Sendung gerne zurück, Verleger, Buchhändler und Leser auch". Erstens entschuldigt man sich vorher und zweitens sieht es besser aus, wenn Buchhändler und Verleger sich dann selbst darum bemühen, das die gute Frau wiedereingestellt wird, und sie haben es wohl nicht getan. Und drittens hat das ZDF selbst eine Lösung gefunden: Start eines neuen Literaturformats mit Wolfgang Herles bereits beschlossene Sache. Er übernimmt zum 1. Juli die neue ZDF-Redaktion Kultur und soll fortan sechs Literatursendungen pro Jahr moderieren. Mein Mitleid mit der Frau hält sich aber in Grenzen. Sie hat sich das Grab selbst geschaufelt!
  3. AW: Elke Heidenreich will wieder für das ZDF lesen Also ich wäre dafür das die ihre Sendung zurück bekommt, damit Sie dann wieder bei Switch Reloaded veräppelt werden kann.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum