Ende der Champions League im Live-TV droht – Die Alternativen

24
73
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die UEFA und ZDF konnten sich auf die Kostenfrage für die Übertragungsrechte der Champions League bisher nicht einigen. Eine nahezu ausschließliche Ausstrahlung im Pay-TV bei Sky und DAZN droht. Es gibt aber Alternativen.

Anzeige

Bisher konnten sich die deutschen Fußball-Fans pro Woche zumindest über ein Spiel aus der Champions League im Live-TV freuen. Der öffentlich-rechtliche Sender ZDF zeigte zumindest ein Live-Spiel am Mittwoch sowie die Zusammenfassungen der anderen Spiele.
 
2018 ist damit nun wohl Schluss. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge konnten sich die UEFA und das ZDF nicht über die Kosten der Senderechte einigen. Der Zuschauer schaut in die Röhre, außer er bezahlt für Pay-TV-Sender wie Sky oder DAZN. Es gibt aber noch Alternativen, welche die Live-Übertragung der Champions League ermöglichen.Aus und vorbei? ZDF steigt eventuell aus

FC Bayern München gegen Real Madrid, Borussia Dortmund gegen Manchester City – klangvolle Duelle in der Champions League, auf die sich der Zuschauer und Fußball-Fan wochenlang gefreut hat. Auch wenn das ZDF nur ein Live-Spiel pro Woche gezeigt hat, hatte der einfache Fernsehzuschauer das Gefühl, die ganz großen Duelle nicht zu verpassen.
 
Doch damit scheint nach übereinstimmenden Medienberichten ab der Saison 2018/2019 Schluss zu sein. Die nächste Champions-League-Saison wird aller Voraussicht nach, die letzte auf dem öffentlich-rechtlichen Sender sein. Danach wird die Königsklasse des Fußballs wahrscheinlich nur noch im Pay-TV zu sehen sein und der deutsche Fußball-Fan blickt ab dann, außer er bezahlt, in die Röhre.
 
Grund hierfür scheinen die unterschiedlichen Ansichten über die Höhe der Lizenzahlungen zwischen dem Zweiten Deutschen Fernsehen und der UEFA für die Übertragungsrechte zu sein. Die UEFA vergibt diese Rechte bei entsprechender Einigkeit immer für drei Jahre. Seit dem Jahr 2012 zeigt der Free-TV-Sender ZDF ausgewählte Spiele der Champions League, vorwiegend mit deutscher Beteiligung, und teilte sich die Kosten für die Übertragungsrechte sozusagen mit dem Pay-TV-Sender Sky.
 
Wer also die gesamte Champions League live gucken wollte, musste sich wohl oder übel einen Pay-TV-Zugang zulegen oder im Internet via Live-Stream darauf zugreifen. Diesen Live-Stream bieten bisher verschiedene Sportwetten-Anbieter an, so dass der Wetter direkt mitfiebern kann. Doch auch das wird durch die hohen Forderungen der UEFA künftig schwieriger.  
 
Denn die geforderte Summe für die Übertragungsrechte für die drei Champions-League-Saisons von 2018/19 bis 2020/2021 übersteigt anscheinend die Schmerzgrenze der Öffentlich-Rechtlichen. Eine Gesamtsumme von sage und schreibe 600 Millionen Euro steht im Raum. Dabei hatte das ZDF in Person von ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann bereits die Obergrenze um 16 Millionen Euro auf 70 Millionen Euro pro Jahr angehoben.
 
Der UEFA ist das aber anscheinend zu wenig. Zwar wurden die Verhandlungen offiziell noch nicht abgebrochen, doch sie ziehen sich bereits seit einigen Wochen hin und eine Einigung ist nicht in Sicht. Laut Angaben des ZDF hätte ein Anfang April abgegebenes Angebot für die Senderechte allerdings noch Bestand. Halbfinale und Finale im Free-TV

Eine Einigung scheint aber dennoch in weiter Ferne, was der ZDF-Intendant Thomas Bellut bestätigte: „Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Rechte in den Pay-Bereich gehen.“ Die deutschen Fußball-Fans müssen sich also darauf einstellen, ab der übernächsten Saison die Spiele der Champions League nicht mehr live im Free-TV sehen zu können.
Eine positive Nachricht gibt es für die Free-TV-Zuschauer dennoch. Paragraph vier des deutschen Rundfunkstaatsvertrags besagt: „Sportevents mit erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung“ müssen kostenlos im TV übertragen werden. Darunter fallen die Halbfinals sowie das Finale der Champions League, sollte zum Beispiel der FC Bayern München oder Borussia Dortmund daran teilnehmen.
Mit einem Kniff könnte der Pay-TV-Sender Sky allerdings auch diese Regelung umgehen: Ende letzten Jahres ist mit dem im Free-TV sichtbaren Sender „Sky Sport News HD“ ein Programm da, auf dem, im Falle einer Finalbeteiligung einer deutschen Mannschaft, das entsprechende Spiel gezeigt werden könnte –  selbstverständlich mit genügend Platz zur kostenlosen Eigenwerbung.

Fragen und Antworten

Es existieren allerdings Alternativen, wie beispielsweise ein Champions-League Live-Stream aus dem Internet. Ebenso unterscheiden sich die Pay-TV-Sender preislich. Die wichtigsten Anbieter sowie Fragen und Antworten in Kürze zusammengefasst:
DAZN
Die britische Online-Plattform DAZN ist ein Pay-TV-Sender, der hauptsächlich via Live-Stream im Internet zahlreiche Sportereignisse zeigt. Neben den bereits gezeigten italienischen, spanischen, englischen und französischen Ligen soll nun die Champions League übernommen werden.
Was kosten mich die Pay-TV-Sender?
Der Pay-TV-Sender Sky bietet sein Programm in verschiedenen Kombinationen und Paketen an. Das reine Sportpaket gibt es immer mal wieder zum Aktionspreis zu haben, günstig ist die Angelegenheit dennoch nicht. Bei DAZN zahlen die Abonnenten bisher 9,99 Euro im Monat. Zudem ist der Vertrag monatlich kündbar, im Gegensatz zu Sky. Preiserhöhungen sind aber auch hier nicht ausgeschlossen.
Kostet die Champions League in anderen Ländern auch so viel?
Zwar weichen die einzelnen Länderpreise ein wenig ab, doch teuer ist es in so ziemlich ganz Europa. Am teuersten ist es in England. Überraschend ist das angesichts der Zahlung von ca. 1,38 Mrd. Euro des Sportsenders BT Sport an die UEFA für die Rechte der Champions League allerdings nicht.
Gibt es kostenlose Alternativen?
Im Internet existieren diverse Plattformen, die kostenlose Live-Streams für sämtliche Partien in der Königsklasse bereitstellen. Mit einer kurzen Suche bei Google wird der Fußball-Fan schnell fündig. Allerdings beinhalten auch viele Live-Streams schlechte Ton- und Bildqualität. Auch auf ausländische Kommentatoren und zahlreiche Werbe-Pop-ups muss sich eingestellt werden.
Sind die kostenlosen Live-Streams legal?
Die Frage nach der Legalität ist bei solchen Portalen nicht einwandfrei geklärt, da es sich um rechtliche Grauzonen handelt. Live-Streams auf den Internetseiten der ARD, dem ZDF, Sat1 oder laola.tv sind aber garantiert kostenlos und legal.

[red]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

24 Kommentare im Forum

  1. Naja schlimm ist es nicht das Zdf keine spiele mehr zeigt. Die Bundesliga oder die Champions league sind eh überbewertet. Es gibt ja genügend andere gute Sportarten
  2. "Sind die kostenlosen Live-Streams legal?" sorry aber gerade ihr solltet wissen das diese Streams NICHT legal sind. Und seit neustem ist selbst das Schauen strafbar, da gibt es keine Grauzone mehr! Komisch das euch das als digitalem Magazin nicht bekannt ist !?
  3. Wird wohl sobald nicht passieren:barefoot: Was mich HIER aber mehr aufregt, sind diese dauernden Meldungen ala, "droht", "könnte passieren", "eventuell nicht", oder,"nichts genaues weiß man Stand heute nicht" usw,usw Wartet doch jetzt mal ab und wenn alles in trockenen Tüchern ist, könnt ihr es hier rausballern. Es geht um die CL ab 2018/19, also noch lange hin. Lasst doch erst mal 2017/18 starten. Und dass das ZDF zu 99,99% raus ist, wissen wir nicht erst seit heute.:cautious: Ach. Wieso reg ich mich hier auf Vielleicht über die Alternativen(n):sleep:
Alle Kommentare 24 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum