EP-Branchentreff: Gutes Ergebnis für Fachmarktbetreiber

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Deutschlands zweitgrößter Fachmarktbetreiber EP Electronic Partner konnte im vergangenen Jahr ein starkes Wachstum im In- und Ausland verzeichnen.

Auf dem am Freitag im Congress-Center der Messe Düsseldorf stattgefundenen EP-Branchentreff gab Electronic Partner bekannt, dass es weiterhin zu den Top 5 der Consumer Electronics Handelslandschaft in Europa gehöre.

Auch DIGTAL FERNSEHEN war als Teilnehmer der Veranstaltung vor Ort und machte sich in Gesprächen ein Bild von Partner und Unternehmen, die im EP:-Verbund agieren.
 
EP ist mit den Ergebnissen des letzten Jahres zufrieden: Wie der Vorsitzender der EP:-Geschäftsführung, Oliver Haubrich, während seiner Begrüßungsrede mitteilte, sei es Electronic Partner gelungen, das Umsatzwachstum in Deutschland im Gesamtjahr 2005 im Vergleich zur ersten Jahreshälfte zu verdoppeln. Damit erreicht das Unternehmen im Zentralumsatz Deutschland ein Wachstum von 3,8 Prozent. Dieser wuchs absolut von 1,141 Milliarden Euro auf 1,184 Milliarden Euro. Der gesamte Zentralumsatz umfasst die Ergebnisse der Landesgesellschaften mit unternehmerischen Beteiligungen in Deutschland, Belgien, Italien, in den Niederlanden, Österreich, der Schweiz sowie Ungarn.
 
Ebenfalls erfolgreich agierte im vergangenen Jahr die Systemhausgruppe Comteam, die sich über einen regen Zuwachs neuer Standorte freuen konnte. Die Zahl der Standorte wuchs um rund 5 Prozent auf 217 Comteam profilierte Systemhaus-Standorte. Laut Haubrich strebe man mit Comteam eine führende Position in der Zielgruppe des gewerblichen Mittelstandes an.
 
Mit dem Start der neuen Landesgesellschaften in Polen und in der Türkei, der Eröffnung des ersten Fachmarktes für Consumer Electronics in Istanbul und der Beteiligung an Elektropont, dem zweitgrößten ungarischen Marktteilnehmer, hat das Unternehmen seine konsequente internationale Ausrichtung bewiesen. Gleichzeitig bekennt sich Electronic Partner auch zu seinem deutschen Heimatmarkt. Mit der Eröffnung sechs neuer Medimax-Fachmarktstandorte im letzten Quartal 2005 und der Umwandlung von 48 Häusern der Fachmarktlinie Makromarkt zu Medimax im ersten Halbjahr 2006 zeigt das Unternehmen trotz schwieriger Marktbedingungen auch in Deutschland einen ehrgeizigen Wachstumskurs.

Für die Zukunft erhofft sich EP ein überproportionales Wachstum im In- und Ausland. Für den engagierten Unternehmer in Europa soll EP die erste Adresse sein. „Gleichzeitig werden wir die Produktivität und Qualität unserer bestehenden Standorte ebenfalls deutlich steigern“, kommentiert Oliver Haubrich die Ziele der Gruppe für 2006. „Die Fußballweltmeisterschaft wird als fernsehlastige Großveranstaltung sicherlich wichtige Impulse für eine neue Begeisterung bei den Konsumenten für die neuen Technologien in und um den Bereich LCD- und Plasma-TV bringen. Auch die Mehrwertsteuer-Erhöhung in 2007 lässt einen vorgezogenen Kaufanreiz bei den Verbrauchern gegen Ende 2006 erwarten“, so Haubrich weiter. Besonders unterstützt werden soll laut Haubrich serviceorientierte Fachhändler. Beispiele hierfür seien der Ausbau des Lagers in Berlin-Genshagen und die Entscheidung zur Implementierung einer neuen zentralen Warenwirtschaft.
 
Mit einem Gesamtumsatz von über 5,7 Milliarden Euro ist Electronic Partner eine führende europäische Verbundgruppe für die innovativen und service-orientierten Fachhändler (EP:), die preisaktiven, großflächigen und sortimentsstarken Fachmärkte (Medimax und EP:Center) und die professionellen Systemhausanbieter (Comteam).
 
Electronic Partner ist in Europa bereits in 12 Ländern, in Deutschland allein an über 700 Standorten vertreten. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert