Erste Stufe für Handy-TV in Berlin geschafft

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Der Medienrat hat am Freitag die Walk and Watch – Gesellschaft für mobiles Fernsehen mbH und MFD für die beiden L-Band-Blöcke im Ballungsraum Berlin in Aussicht gestellt.

Wie die Medienanstalt Berlin – Brandenburg heute bekannt gab, könne bei Verzicht eines Anbieters der andere Antragsteller beide Blöcke nutzen.

Die ausgeschriebenen Kapazitäten sollen den Plattformbetreibern für sieben Jahre zugewiesen werden, damit die zusätzlichen Investitionen in das Sendernetz und die Verbreitung von Endgeräten refinanziert werden können.
 
Wie in der Ausschreibung angekündigt, werden in der zweiten Stufe des Vergabeverfahrens mit den in Aussicht genommenen Plattformbetreibern öffentlich-rechtliche Verträge vorbereitet, in denen die in der Ausschreibung bezeichneten Punkte näher geregelt werden. Nach Angaben der Anstalt hat dabei der transparente und chancengleiche Zugang der Anbieter von Rundfunk- und Mediendiensten besondere Bedeutung .
 
Das Angebot muss nach vorher zu vereinbarenden Regeln an die heute noch nicht absehbare Entwicklung der Märkte angepasst werden können.
 [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert