Europäische Kommission bewilligt Joint-Venture von Ziggo und HBO

0
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der niederländische Kabelnetzbetreiber Ziggo und der amerikanische Pay-TV-Anbieter HBO dürfen nach einer Entscheidung der Europäischen Kommission in Holland ihr geplantes Joint Venture gründen. Damit können die Unternehmen neue Premium-TV-Kanäle starten.

Anzeige

Nach Meinung der Europäischen Kommission, der Wettbewerbsbehörde der EU-Mitgliedstaaten, würde das Joint Venture zu keiner Wettbewerbsverzerrung führen, teilte die Nachrichtenagentur reuters am Mittwoch mit. Im Gegenteil, die Kooperation der Unternehmen fördere sogar den Wettbewerb um Pay-TV-Inhalte und zwischen den Bezahl-TV-Anbietern selbst, hieß es.

Ziggo und die Time-Warner-Tochter HBO planen unter der Dachmarke HBO Nederland sechs neue TV-Kanäle, welche mit Filmen und TV-Serien aufwarten sollen. Wie der Branchendienst „Broadband TV News“ berichtete, sollen drei SD- und drei HD-Kanäle entstehen. Denkbar sei auch eine niederländische Version der TV-App HBO Go TV, mit welcher die TV-Inhalte auf mobile Endgeräte gestreamt werden. Noch sei nicht klar, wann HBO Nederland starten soll.
 
Mit dem neuen Angebot bekomme der bisherige Platzhirsch Film1 Konkurrenz. Film1 verfüge bis auf Sony über Pay-TV-Verträge mit allen großen Hollywood-Studios. HBO Nederland werde als Tochterunternehmen von Time Warner wahrscheinlich auf das Filmangebot von Warner zugreifen können. Bereits seit vergangenem Jahr arbeiten HBO und Ziggo für den On-Demand-Dienst des amerikanischen TV-Anbieters zusammen. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum