Eutelsat meldet Zahlen für das 1. Halbjahr

0
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Eutelsat S.A., einer der weltweit führenden Satellitenbetreiber, hat die konsolidierten Finanzergebnisse für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres 2003/2004 gemeldet.

Danach erwirtschaftete der Satellitenbetreiber einen konsolidierten Umsatz von 390,6 Mio. Euro. Die konsolidierten Erträge von Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) beliefen sich auf 309,9 Mio. Euro, der Nettogewinn auf 144,7 Mio. Euro.
 
Im laufenden Geschäftsjahr konnte Eutelsat eine Reihe neuer Verträge im Geschäftsbereich TV-Übertragungen in der Periode überwiegend für Kapazitäten über dem Indischen Ozean und Osteuropa abschließen. Durch die neuen Verträge blieb der Bereich TV-Übertragungen mit 256 Mio. Euro auf gefestigtem Niveau. Dieses Segment steht für 70 Prozent der konsolidierten Gesamtumsätze. Davon entfielen 195,6 Mio Euro auf TV-Übertragungen an Satelliten- und Kabelhaushalte, 25,9 Mio. Euro auf Verteildienste wie Nachrichten und 34,2 Mio. Euro auf Programmaustausch und spezifische TV-Netze.
 
Zum 31. Dezember 2003 übertrugen die Eutelsat-Satelliten über 1.400 TV- und 799 Radiokanäle an mehr als 110 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte. Die Zahl der verbreiteten Programme stieg in der Berichtsperiode um 5 Prozent von 1.335 auf 1.400. Hot Bird ist mit 744 TV-Sendern, gemessen an der Zahl der übertragenen TV-Kanäle, die weltweit führende Satellitenposition im Markt. 80 Prozent der Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Nordafrika empfangen von Eutelsat-Satelliten übertragene Programme. 40 Prozent der übertragenen Programme sind frei empfangbar.
 
80 Prozent sind Themenkanäle oder bedienen Sprachgruppen. 155 Dienste sind interaktiv. Mit dem Start neuer Breitbanddienste für Internet via Satellit und Verbindungen zwischen Standorten über offene Breitband-Plattformen sind verschiedene Typen von Geschäftsnetzen auf Breitband umgeschwenkt. Dies hat zu einem leichten Rückgang (2%) des traditionellen VSAT-Geschäfts geführt. Die Breitbandaktivitäten sind im professionellen Markt wie erwartet angestiegen. Die Aufnahme von Verbraucherdiensten wird weiter vom wirtschaftlichen Klima und starkem Preis-Wettbewerb durch DSL-Pakete beeinflußt. Durch zahlreiche neue Verträge konnte Eutelsat seine Position bei professionellen Datennetzen über Ku- und C-Band vor allem im Bereich der Nordsee, Mitteleuropa und Afrika festigen. Auf sogenannte vielfältige Nutzungen entfallen 11 Prozent der Umsätze. Hierunter fallen Verträge mit anderen Satellitenbetreibern und Anbietern von Regierungsdiensten. Dieser Bereich ist in der Periode um 10 Prozent gewachsen, vor allem durch Einnahmen aus zwischen Januar und Juni 2003 geschlossenen Verträgen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert