Eutelsat verbreitet 3 218 TV-Kanäle – Erlöse um fast acht Prozent gesteigert

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Der Satellitenbetreiber Eutelsat hat vom 1. Juli bis 31. Dezember 2008 einen Erlösanstieg um 7,9 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007-2008 erwirtschaftet.

Eutelsat Communications hat heute die Ergebnisse des zum 31. Dezember 2008 abgeschlossenen ersten Halbjahres des laufenden Geschäftsjahres gemeldet. Die Erlöse stiegen demnach von 429,4 Millionen Euro im ersten Geschäftshalbjahr 2007 auf 463,5 Millionen Euro im ersten Geschäftshalbjahr 2008 um 7,9 Prozent. Der EBITDA (Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg in den genannten Zeiträumen von 349,2 Millionen Euro 2007 auf 375,1 Millionen Euro 2008 um 7,4 Prozent. Die EBITDA-Gewinnspanne lag bei 80,9 Prozent.
 
Eutelsat konnte zudem die Zahl der über seine neun Orbitalpositionen verbreiteten digitalen Fernsehprogramme deutlich steigern. So wuchs die Zahl der TV-Angebote und Datendienste gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent auf 3 218. Die Zahl der kommerziellen HDTV-Kanäle, die über die Eutelsat-Satelliten verbreitet werden, stieg von 31 auf 73.

Der Netto-Cash-Flow aus Geschäftsaktivitäten stieg laut Unternehmen im ersten Halbjahr 2008-2009 um 24,1 Prozent auf 353,7 Millionen Euro 2008 von 285,0 Millionen Euro 2007. Die Kapitalaufwendungen gingen um 5,3 Prozent zurück von 148,5 Millionen Euro im Jahr 2007 im Vergleich zu 140,6 Millionen Euro 2008.
 
Die Erlöse aus Daten- und Mehrwertdiensten beliefen sich im ersten Halbjahr 2008-2009 auf 84,3 Millionen Euro. Dies ist ein Anstieg von 12,4 Prozent im Vergleich zur gleichen Periode des Vorjahres.
 
Insbesondere Datendienste mit einem Wachstum um 11,1 Prozent auf 64,5 Millionen Euro spiegeln die signifikante Rückkehr zum im ersten Quartal beobachteten Wachstum in diesem Bereich wieder, beschreibt der Satellitenbetreiber den Geschäftsbereich. Insbesondere in den rasch wachsenden Märkten Afrika, dem Mittleren Osten und Zentralasien engagiert sich die Gruppe mit Verbindungen von Unternehmensnetzwerken, Internetbackbone-Anbindungen und GSM.
 
Die Mehrwertdienste wuchsen mit 16,8 Prozent auf 19,8 Millionen. Insbesondere die Erlöse der Breitbandzugangsdienste „D-Star“ und „Tooway“ stiegen um 29,7 Prozent auf 15,2 Millionen Euro, teilt das Unternehmen mit.
 
„Das Anwachsen des Auftragsbestandes im Vergleich zum 30. Juni 2008 ist im Wesentlichen das Ergebnis erneuerter und angestiegener langfristiger Abkommen im ersten Halbjahr 2008-2009.Der Auftragsbestand beläuft sich auf das 3,8-fache der Jahreserlöse. Mit einer durchschnittlichen Laufzeit von fast acht Jahren verleiht der Auftragsbestand der Gruppe eine außergewöhnliche langfristige Übersichtlichkeit über Erlöse und ihren operativen Cash-flow“, berichtet Eutelsat.
 
Im Jahresvergleich sanken die Kapitalausgaben und Finanzinvestitionen nach Unternehmensangaben um fünf Prozent auf nahe 141 Millionen Euro und wurden vollständig aus dem operative Netto Cash-flow gedeckt. Kapitalausgaben wurden einerseits bestimmt vom Abschluss der Satellitenprogramme Hot Bird 9 und W2M sowie deren Start am 20. Dezember 2008, gleichzeitig vom derzeitigen Bau der im vergangenen Geschäftsjahr bestellten Satelliten Hot Bird 10, W2A, W7, W3B und KA-Sat.
 
Im Resultat belief sich der operative freie Cash-flow auf 213 Millionen Euro und deckt im Wesentlichen die im November 2008 von den Anteilseignern beschlossene Ausschüttung in Höhe von 141,7 Millionen Euro ab. Die Netto-Verbindlichkeiten stiegen von 2,338 Milliarden Euro auf 2,408 Millarden Euro um 3,0 Prozent.
 
Die Gruppe hat für das Geschäftsjahr 2008-2009 ein Erlösziel von über 910 Millionen Euro und nennt ein EBITDA-Gewinnspannenziel auf mehr als 78 Prozent sowie „eine zusammengefasste jährliche Wachstumsrate von 6 Prozent, die sich in diesem Zeitraum beschleunigt“. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert