Ex-N-24-Chef wagt Neustart

9
131
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Ulrich Ende, ehemaliger N-24-Chef, wird künftig als Geschäftsführer des Senders Das Vierte fungieren. Der erfahrene Fernsehmann wagt damit einen Neustart in seiner Branche.

Anzeige

Die Phoenix Medien GmbH, eine Tochtergesellschaft der Spirit On Media Group bei der Ende als Geschäftsführer fungiert, hat den Spartensender im Mai erworben. Einem Bericht des „Tagesspiegel“ zufolge will Ende Das Vierte zum Vollprogramm ausbauen. So starten ab Mitte August Formate wie die Informationssendung „Neues aus der Medizin“, der Talk „Berggespräche“ und die selbst produzierte werktägliche Sitcom „Ein Haus voller Töchter“.
 
Den großen Vorteil seines neuen Senders sehe Ende in der Unabhängigkeit. Das Vierte unterliege keinen Formatzwängen eines Konzerns wie etwa beim Pro-Sieben-Sat-1-Verbund. „Das Vierte soll all denen eine Heimat geben, die sonst eine ganze Sendergruppe brauchen, um ihre Interessen abzudecken“, sagte Ulrich Ende. Dies sei nicht leicht umsetzbar, fügte der TV-Mann hinzu: „Ich bin kein Freund von vollmundigen Versprechungen. Wir werden sehen, was realisierbar ist.“[mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

9 Kommentare im Forum

  1. AW: Ex-N-24-Chef wagt Neustart Na das ist ja mal eine Ansage. Hoffentlich ist Ende nicht bald am Ende.
  2. AW: Ex-N-24-Chef wagt Neustart wollen wir mal optimischtisch sein und das beste hoffen. die hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt. schlechter kann es ja nicht mehr werden als jetzt, ausser dass der sender dicht gemacht wird, wenns keiner schafft den auf vordermann zu bekommen. also ich bleibe neugierig und lass mich überraschen.
  3. AW: Ex-N-24-Chef wagt Neustart so unter uns ,lockt das auch niemand vor die Flimmerkiste
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum