Ex-ZDF-Chefredakteur: Politiker für Senderaufsicht ungeeignet

13
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Politiker sollten künftig nicht mehr in den Kontrollgremien der öffentlich-rechtlichen Sender sitzen – das forderte nun der ehemalige ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender nun in einem offenen Brief an Kanzlerin Merkel. Seiner Ansicht nach sind Politiker für unbefangene Kontrollen nicht geeignet.

Der frühere ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat in einem offenen Brief den Rückzug aller Politiker aus den Kontrollgremien öffentlich-rechtlicher Sender im Wahljahr 2013 gefordert. Die „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“ veröffentlichte den Brief Brenders an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und zitiert ihn mit den Worten, mehr als 40 aktive und ehemalige Politiker allein beim ZDF hätten „mehr die Interessen ihrer Parteien als die der Allgemeinheit im Blick“, auch wenn es Ausnahmen gebe.

Die Aufsicht durch Parteipolitiker schade dem Ansehen der Sender und der Politik, so Brender weiter. Politiker seien nie ungeeigneter für unbefangene Kontrolle als im Wahlkampf. Brender war von 2000 bis 2010 ZDF-Chefredakteur. Die Verlängerung seines Vertrags scheiterte 2009 an der CDU-Mehrheit im ZDF-Verwaltungsrat. Das ZDF wollte am Dienstag zu Brenders Forderung keine Stellungnahme abgeben.
 
„Das Fiasko um den CSU-Parteisprecher Strepp sollte Ihnen eine Warnung sein“, schreibt Brender in „Christ & Welt“ an Merkel. Der frühere CSU-Sprecher Hans Michael Strepp hatte seinen Posten geräumt, weil er nach Darstellung des ZDF versucht hatte, Einfluss auf die Berichterstattung über den bayerischen SPD-Spitzenkandidaten Christian Ude zu nehmen. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. AW: Ex-ZDF-Chefredakteur: Politiker für Senderaufsicht ungeeignet Ein großer Teil unserer Politiker ist für gar nichts geeignet!
  2. AW: Ex-ZDF-Chefredakteur: Politiker für Senderaufsicht ungeeignet Zusätzlich hätte er aber diesen Brief auch nach Mainz an die dortige Staatskanzlei schicken sollen, zum Rundfunkoberhäuptling Beck und seiner Bande.... Wobei diese Aussage sehr treffend ist Wobei seine Anspielung, das ZDF betreffend, einen faden Nachgeschmack hinterlässt....
  3. AW: Ex-ZDF-Chefredakteur: Politiker für Senderaufsicht ungeeignet Brender ist doch ein Träumer. Der hatte damals ja vermutlich wirklich geglaubt, er könne beim Staatsfernsehen unabhängigen Journalismus betreiben. Er ist ja noch genauso realitätsfremd, wie nach seiner Ablösung durch die CDU. Beim kommerziellen Verlegern und TV-Anstalten sollte man den Werbekunden nicht auf die Füße treten und beim ÖR eben nicht den Parteien, für die man lediglich der Hofsender ist.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum