FDP-Medienexperte Otto: ARD und ZDF kommen auch ohne Olympia aus

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin -Wenn ARD und ZDF die Rechte für die TV-Übertragung der Olympischen Spiele zukünftig nicht mehr erhielten, würde dies zu Konsequenzen in der Sport-Berichterstattung führen, warnte ARD-Programmdirektor Volker Herres das Internationale Olympische Komitee. Die FDP reagiert darauf.

Im Gegensatz zur bisherigen Praxis, wird das IOC erstmalig keinen Rahmenvertrag mit der European Broadcasting Union (EBU) über die Spiele 2014 und 2016 abzuschließen. Die EBU ist die Dachorganisation der öffentlich-rechtlichen Sender in Europa. Das IOC vergibt nun die TV-Rechte an die einzelnen Sender in den jeweiligen Ländern. Dadurch verspricht sich das IOC deutlich höhere Einnahmen als bisher.
 
Dazu erklärt der Medienexperte der FDP-Bundestagsfraktion Hans-Joachim Otto: „Ich begrüße die Aussage des ARD-Programmdirektors Volker Herres, daß die ARD nicht um jeden Preis die Olympia-Übertragungsrechte erwerben werde. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland kann selbstverständlich auch ohne Olympia-Übertragungen leben.“
 
Otto argumentiert weiter, dass der ständig wachsende Gebühreneinsatz von ARD und ZDF für Sportveranstaltungen auf den Prüfstand gehöre. Er bezweifle, bb die Co-Finanzierung eines Multi-Milliarden-Euro Spektakels wie den Olympischen Sommerspielen in Peking durch die deutschen Gebührenzahler gerechtfertigt sei.
 
Die Berichterstattung von kleineren Sportarten oder Ereignissen abseits des „Massengeschmacks ließe sich nach Ansicht des Liberalen auch ohne die Olympischen Spiele auf attraktive Weise bewerkstelligen.
 
„Es existieren mehr als genügend nationale und internationale Meisterschaften und Turniere – jenseits von Olympischen Spielen. Diese den Bürgern zugänglich zu machen, entspricht dem öffentlich-rechtlichen Grundversorgungsauftrag. Die Drohung der ARD, ihr Engagement für kleinere Sportarten zu überprüfen, falls die Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr die Übertragungsrechte für Olympia erhalten, offenbart ein verqueres Selbstverständnis“, schreibt Otto abschließend. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

20 Kommentare im Forum

  1. AW: FDP-Medienexperte Otto: ARD und ZDF kommen auch ohne Olympia aus Und wer sollte das dann zeigen? Ich kann mir nicht vorstellen, wie RTL oder Sat 1 eine vollständige Übertragung inklusive der Nichtbreitensport-Bewerbe kostendeckend und live zeigen sollten. Es ist wie immer, da wollen die Neoliberalen die populären Sportarten herauspicken und gewinnbringend vermarkten, der Rest dürfen dann vielleicht die ÖR zeigen. Ich frage mich nur, ob es sich überhaupt rentieren für einen Privatsender rentieren würde - selbst wenn man nur den populären Teil zeigen würde.
  2. AW: FDP-Medienexperte Otto: ARD und ZDF kommen auch ohne Olympia aus a propos Verzicht: Auf das Nachtreten irgendwelcher profilierungssüchtiger FDP-Hinterbänkler kann ich auch ganz gut verzichten.
Alle Kommentare 20 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum