Focus TV muss gegen „Stern TV“ und „Spiegel TV“ zurückstecken

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Focus TV bekommt keine Drittsendezeiten bei RTL. Der Programmanbieter muss damit gegenüber dem Veranstalter DCTP zurückstecken, der unter anderem die Formate „Stern TV“ und „Spiegel TV“ bei RTL ausstrahlt. Focus TV hatte erfolglos vor dem Verwaltungsgericht Hannover gegen die Vergabe der Drittsendezeiten geklagt.

Der Programmanbieter Focus TV musste vor Gericht eine Niederlage in Bezug auf die Vergabe der Drittsendezeiten bei RTL einstecken. In einem Eilantrag hatte der Anbieter versucht die Vergabe der Drittsendezeiten durch die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) vor dem Verwaltungsgericht Hannover zu kippen. Die NLM hatte zuvor die begehrten Sendeplätze an den Veranstalter DCTP vergeben.

DCTP ist bereits seit Jahren mit eigenen Programmen als unabhängiger Programmanbieter bei RTL vertreten. Das Unternehmen strahlt auf den zur Verfügung gestellten Sendeplätzen unter anderem die Formate „Spiegel TV“ und „Stern TV“ aus. Der Konkurrent Focus TV hatte vor dem Gericht argumentiert, dass der Veranstalter wegen seiner Nähe zum Bertelsmann-Konzern nicht wirklich unabhängig von RTL sei, da der Sender ja ebenfalls eine Bertelsmann-Tochter ist. Die Richter waren der Argumentation jedoch nicht gefolgt.
 
Privatsender wie RTL und Sat.1 sind aufgrund ihres hohen Marktanteils durch den Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet, einen kleinen Teil ihrer Sendezeit für unabhängige Drittanbieter bereitzustellen. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass ein einzelner Anbieter eine zu große Meinungsmacht auf dem TV-Markt erhält. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum