Frankreich: Öffentliches TV soll mehr regionale Inhalte senden

1
73
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Frankreich will bei der geplanten Reform seines öffentlich-rechtlichen Rundfunks regionale Programme stärken.

Anzeige

Der TV-Sender France 3 soll künftig täglich sechs statt zwei Stunden regionale Inhalte zeigen, wie Kulturministerin Françoise Nyssen am Montag ankündigte. Es gebe ein Bedürfnis nach Nähe, auf das die Privatmedien nicht antworten könnten, teilte ihr Ministerium mit.

France 3 ist der am zweitmeisten geschaute öffentlich-rechtliche Fernsehsender des Landes und wird in regional unterschiedlichen Versionen ausgestrahlt. Der öffentliche Rundfunk in Frankreich soll auch mehr Geld in digitale Angebote stecken und im Gegenzug an anderen Stellen Geld einsparen. Die Pariser Regierung will zudem seine Struktur und die Beitragsfinanzierung reformieren und die Regulierung des Sektors überarbeiten. Hierzu liegen allerdings noch keine konkreten Vorschläge vor, die Reformgesetze sind für 2019 geplant. [dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Da bin ich mal gespannt, ob France 3 Alsace dann auch mal in elsässischer Mundart oder France 3 in der Bretangne auf bretonisch sendet. Bei 6 Stunden täglich sollte dafür doch Zeit sein. Ich denke allerdings, dass ein solches Entgegenkommen den zentralistischen Frankreich nicht einfällt. Weltweit Minderheitenrechte einfordern aber im eigenen Land damit völlig sträflich umgehen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum